10 Gründe, warum Android besser ist als das iPhone

Sie fragen sich, was Android besser macht als das iPhone? Hier sind die 10 wichtigsten Gründe, die es zur überlegenen Wahl machen.

Android- und iPhone-Benutzer bleiben ihren bevorzugten Plattformen natürlich treu, aber das Problem der Systemüberlegenheit bleibt bestehen.

Das iPhone hat die Smartphone-Branche ins Leben gerufen, aber Android hat es seitdem an Marktanteilen überholt. Derzeit sind es rund 80 % des weltweiten Smartphone-Umsatzes In einigen Ländern liegt sie sogar bei über 90 %.

In diesem Beitrag werden die zehn wichtigsten Gründe besprochen, die Android-Telefone besser machen als iPhones.

1. Der richtige Preis

Android bietet den richtigen Preis für alle Arten von Benutzern und deren Budgets – von Einsteigergeräten für knapp 100 US-Dollar bis hin zu den leistungsstärksten Flaggschiff-Telefonen wie dem Samsung Galaxy S23 Ultra das geht über 1,000 $, wenn es mit Extras beladen ist.

Im Gegensatz zum iPhone, das für eine bestimmte Personengruppe konzipiert ist, ist Android universell einsetzbar. Daher erstellen verschiedene Unternehmen unterschiedliche Versionen davon, die für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen konzipiert sind. Android-Benutzer lassen sich in sieben Hauptgruppen einteilen.

  • Budgetbewusste Verbraucher: Bei dieser Bevölkerungsgruppe dreht sich alles um den Preis. Sie legen Wert auf grundlegende Funktionalität und nicht auf viel Schnickschnack und begnügen sich meist mit Telefonen der unteren Preisklasse.
  • Wertsuchende: Diese Gruppe strebt eine Kombination aus Leistung und gutem Preis an. Sie wünschen sich ein zuverlässiges Telefon wie die Budgetgruppe, freuen sich aber auch über ein paar Schnickschnack zu einem etwas höheren Preis. Normalerweise entscheiden sie sich für Telefone der Mittelklasse.
  • Gamer und Unterhaltungsbegeisterte: Bei dieser Zielgruppe dreht sich alles um die Unterhaltungsmöglichkeiten eines Telefons. Von hellen Displays über kristallklaren Sound bis hin zu leistungsstarken Prozessoren, viel RAM und ausreichend Speicherplatz für Dateien und Videos. Typischerweise kaufen sie Telefone im mittleren bis hohen Preissegment.
  • Technikbegeisterte: Bei dieser Bevölkerungsgruppe dreht sich alles um technische Spezifikationen, bahnbrechende Technologien und innovative Funktionen, die die Möglichkeiten des mobilen Computings erweitern. Diese Gruppe greift häufig zu Flaggschiff-Android-Geräten wie dem Samsung Galaxy S23 Ultra.
  • Fotografie-Enthusiasten: Smartphones haben die Digitalkamera zerstört. Und für viele hängt die Wahl eines Mobilgeräts heute stark von den technischen Daten der Kamera und der Fotografie ab.
  • Lifestyle-Benutzer: Bei dieser Bevölkerungsgruppe dreht sich alles um Stil und Zugehörigkeit. Sie möchten die neuesten oder teuersten Geräte besitzen und mit ihnen gesehen werden. Sie schätzen Geräte mit elegantem Design aus hochwertigen Materialien oder mit anderen trendigen und viralen Geschichten, die mit ihnen verbunden sind.
  • Unkonventionelle Gruppen: Schließlich legen einige Benutzer Wert auf robuste Android-Geräte oder bevorzugen solche mit längerer Akkulaufzeit, empfindlicherem Empfang, Wasserdichtigkeit und anderen nicht standardmäßigen Funktionen, die das Android-Gerät ideal für ihren Lebensstil oder ihr geografisches Gelände machen. Zu dieser Gruppe gehören Abenteurer, moderne Soldaten und so weiter.

2. Kostenlos und Open Source

Android ist kostenlos und Open Source Projekt, initiiert und geleitet von Google. Im Laufe der Jahre ist es gewachsen und umfasst Millionen von App-Entwicklern auf der ganzen Welt. Die meisten Android-Entwickler konzentrieren sich auf Benutzer-Apps, während eine kleinere Gruppe tiefergehende System-Hacks durchführt. Diese große Gemeinschaft und Situation bringt viele Vorteile mit sich, die unten aufgeführt sind.

  • Niedrige Einstiegsbarriere: Da es sich um ein kostenloses Open-Source-Projekt handelt, verringert sich die Eintrittsbarriere für Android-Entwickler. Jeder mit einem Computer kann teilnehmen, im Gegensatz zur iOS-Entwicklung, für die ein Mac erforderlich ist.
  • Viele Apps: Es gibt über 3 Millionen Apps im Google Play Store, mehr als doppelt so viele wie im iOS App Store, und das alles dank der kostenlosen und Open-Source-Natur von Android.
  • Mehr Innovation: Die Tatsache, dass mehr Entwickler an Bord sind, hat auch zu mehr Innovationen und Beiträgen aus der Community geführt, die das Android-System weit vor iOS gebracht haben.
  • Verbesserte Sicherheit: Mehr Aufmerksamkeit bei der Überprüfung des Quellcodes bedeutet, dass die Community mehr Fehler und Schwachstellen findet und schnell behebt, was Android sicherer macht.
  • Benutzerdefinierte ROMs: Android ist in vielen Varianten verfügbar, da jeder Entwickler das Kernsystem nehmen und es in alles umwandeln kann, was ihm/ihr gefällt. Dies ist im iPhone-Ökosystem unmöglich.
  • Bessere Integrationen: Kostenlos und Open-Source zu sein bedeutet auch, dass mehr Entwickler ihre Hardwareprodukte, Dienste und Plattformen problemlos in Android integrieren können.

3. Umfangreiche Anpassung

Die Android-Plattform bietet einen höheren Grad an Anpassungsmöglichkeiten als ein iPhone. Mit Android können Sie alles ändern, von Bildschirmlayouts über Symbolpakete bis hin zum Verschieben Ihrer Widgets, Hintergrundbilder, Launcher-Apps und Benachrichtigungseinstellungen.

Sie können auch in den Entwicklermodus wechseln, Ihren Akku optimieren, die Tastatur wechseln und so weiter. Sie können Ihr Android-Telefon praktisch völlig anders aussehen lassen, als es ursprünglich war. Mit einem iPhone ist das nicht möglich.

4. Hardwarevielfalt

Verschiedene Hersteller stellen Android-Telefone her und verwenden häufig unterschiedliche Hardwarespezifikationen und Zubehörteile, um ihre Produkte hervorzuheben. Das Samsung Galaxy verfügt beispielsweise über einen ordentlich verstauten Eingabestift, der beim iPhone fehlt. Die Rahmen einiger Android-Telefone bestehen aus Metall, während billigere Telefone ein Gehäuse komplett aus Kunststoff haben.

Weitere Vielfalt gibt es in den Farben. Während die Größen und Farben des iPhones begrenzt sind, gibt es Android-Telefone in allen Größen und Farben. Sie finden auch Android-Telefone in allen Designs, die sich an unterschiedliche Zielgruppen richten.

5. Universal-Ladegerät

Die meisten Android-Geräte verwenden entweder ein Micro-USB- oder ein USB-C-Ladegerät. Dabei handelt es sich um universelle Standards, die unzählige Geräte auf den freien Märkten nutzen. So können Sie Ihr Android-Ladegerät mit den meisten Ihrer anderen Geräte teilen. Sie können auch Amazon oder Ihren Lieblingsshop besuchen, um ein neues zu kaufen und es trotzdem auf Ihren Geräten zu teilen.

Diese Freiheit ist beim iPhone nicht möglich, da Apple seine Ladegeräte mit einem einzigartigen Anschluss namens Lightning Connector herstellt. Sie kosten mehr Geld und sind nicht unbedingt so langlebig wie herkömmliche USB-C- oder Micro-USB-Kabel.

6. Mehr Speicheroptionen

Android gewinnt erneut, wenn es um Speicheroptionen geht. Während Apple iPhone-Benutzer auf den vorinstallierten Speicher ihres Telefons und den 5 GB kostenlosen Speicher von iCloud beschränkt sind, haben Android-Benutzer weitaus mehr Möglichkeiten.

Die meisten Android-Telefone verfügen über einen microSD-Steckplatz, über den Sie den Speicher problemlos aufrüsten können. Darüber hinaus sind alle Android-Telefone mit Google-Diensten ausgestattet, sodass Sie 15 GB kostenlosen Cloud-Speicher erhalten.

7. App-Sideloading

Unter Sideloading versteht man die Möglichkeit, eine App auf Ihrem Android-Gerät zu installieren, ohne den App Store von Google nutzen zu müssen. Apple erlaubt das Seitenladen von Apps bis zum aktuellen iOS 16 nicht, Sie müssen also ein iPhone jailbreaken, um es von der Seite zu laden. Android hingegen erleichtert das Querladen mit nur wenigen Einstellungsänderungen.

Das Seitenladen unter Android erfolgt normalerweise über USB, Bluetooth, Speicherkarte, WLAN oder den direkten Download von einer Website. Obwohl Sideloading das potenzielle Risiko birgt, Schadsoftware auf Ihrem Android-Gerät zu installieren und dessen Sicherheit zu gefährden, gibt es auch viele Vorteile.

  • Eine größere Auswahl an Apps: Durch Seitenladen können Sie auf mehr Apps zugreifen, als im offiziellen Store verfügbar sind. Dazu können bestimmte Versionen gehören, solche, die nicht den Richtlinien des App Stores entsprechen usw.
  • App-Versionskontrolle: Sideloading ermöglicht die Installation bestimmter App-Versionen. Dies kann hilfreich sein, wenn Sie eine ältere Version der App bevorzugen. Zum Beispiel, wenn die neuere Version Probleme mit Ihrem Gerät hat.
  • Regionale und Gerätebeschränkungen: Sie können Apps mithilfe von Sideloading installieren und ausführen, die ansonsten im App Store auf die Region oder das Gerät beschränkt sind.
  • App-Entwicklung und -Tests: Sideloading erleichtert auch die App-Entwicklung und das Testen, da Sie neue Funktionen problemlos und ohne komplexe Verfahren auf mehreren Geräten testen können.

8. Batteriewechsel

Die Achillesferse mobiler Computergeräte ist ihr Akku. Ihre Kapazität ist nicht nur begrenzt, sondern diese Kapazität verringert sich auch tendenziell mit der Zeit. Sie werden also nach einiger Zeit den Akku eines Geräts wechseln.

Bei Apple-Geräten müssen Sie das iPhone zu einem Apple Store oder einem zertifizierten Servicecenter bringen, andernfalls erlischt Ihre Apple Care-Garantie. Bei Android-Geräten ist das anders, da die meisten über leicht austauschbare Akkus verfügen, die jeder in nur wenigen Minuten austauschen kann.

9. Benutzerdefinierte Starter

Android hat viele benutzerdefinierte Launcher wie den Nova Launcher, Niagara-Launcher, Microsoft-Launcherusw., die einzigartige Benutzererlebnisse bieten. Launcher passen die Benutzeroberfläche an und helfen Ihnen bei der besseren Personalisierung. Sie können das Erlebnis auch durch die Bereitstellung von Animationen, Gestensteuerung, intelligenten Suchen und mehr verbessern.

Darüber hinaus finden Sie benutzerdefinierte Starter, die sich auf die Maximierung von Unternehmen und Produktivität konzentrieren, sowie experimentelle Funktionen, die in einer Standardversion möglicherweise nicht verfügbar sind.

10. Benutzerdefinierte ROMs

Ein benutzerdefiniertes Android-ROM ist einfach eine Abzweigung des ursprünglichen Android-Betriebssystems. Dieser Fork kann jedoch mit so wenigen oder so vielen Modifikationen kommen, wie die Entwickler es wünschen. Viele Top-Technologiemarken von Alibaba bis Baidu, Huawei, Amazon und Kali Linux haben alle maßgeschneiderte Distributionen entwickelt. Im Folgenden sind einige der Funktionen aufgeführt, die Sie auf einem benutzerdefinierten Android-ROM nutzen können.

  • Benutzerschnittstelle: Dies ist eine sehr häufige Funktion von benutzerdefinierten ROMs, da die Unterschiede in der Benutzeroberfläche zu einem Standard-Android-ROM leicht zu erkennen sind. Viele benutzerdefinierte ROMs enthalten auch Themen- und Symbolpakete, Animationen und einzigartige Schriftarten, um sich von der Masse abzuheben.
  • Anpassbare Schnelleinstellungen: Amazons FireOS ist beispielsweise so angepasst, dass es als Kindle Fire, Fire Phone, Fire TV, Amazon Echo usw. funktioniert. Mit dem Kali NetHunter Mit der Android-Distribution hingegen können Sie mit nur einem Klick einen WLAN-Angriffszugangspunkt einrichten.
  • CPU-Taktung: Mit benutzerdefinierten ROMs können Sie auch die CPU des Hardwaregeräts entweder über- oder untertakten.
  • Verbesserte Privatsphäre/Sicherheit: Einige Distributionen sind für eine verbesserte Privatsphäre oder Sicherheit konzipiert.
  • Erweiterte Gerätekompatibilität: Sie können ein benutzerdefiniertes ROM verwenden, um die Hardwarekompatibilität eines Android-Geräts nach Ihren Wünschen oder Fähigkeiten zu erweitern.
  • Weitere erweiterte Funktionen: Dazu gehören erweiterte Dateiverwaltung, Navigationsfunktionen und erweiterte Dinge wie die Ausführung auf Raspberry Pi, die Schaffung einer völlig neuen Android-Telefonmarke oder ein Betriebssystem, das ausschließlich für Penetrationstests unterwegs entwickelt wurde, wie der Kali NetHunter.

Fazit

Fasst man diese Top-10-Liste der Gründe zusammen, die Android besser machen als das iPhone, sollte es keinen Zweifel an seiner technischen Überlegenheit gegenüber dem iPhone geben. Ja, das iPhone ist großartig und bietet auch viele beeindruckende Vorteile, aber Android ist ihm aus diesen 10 Gründen überlegen.

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke ist ein Computer-Enthusiast, der es liebt, eine große Auswahl an Büchern zu lesen. Er hat eine Vorliebe für Linux gegenüber Windows/Mac und verwendet
Ubuntu seit seinen Anfängen. Sie können ihn auf Twitter über sehen Bongotrax

Artikel: 260

Erhalten Sie Technikfreaks

Tech-Trends, Startup-Trends, Rezensionen, Online-Einkommen, Web-Tools und Marketing ein- oder zweimal monatlich

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *