MVP vs. Prototyp: Alles, was Sie wissen müssen

Sie fragen sich, was der Unterschied zwischen MVP und Prototyp ist? Oder fragen Sie sich, welches für Ihr Startup besser geeignet ist? Hier hilft ein Expertenartikel.

Haben Sie sich jemals gefragt, welches Geheimnis großartige Gründer haben, die jedes Mal, wenn sie ein Produkt auf den Markt bringen, mit einem lauten Knall auf den Markt kommen? Dann lesen Sie weiter, dieser Artikel ist für Sie. 

Bevor wir erklären, was ein MVP und ein Prototyp bedeuten, nehmen wir an, ein Unternehmer hat dieses aufregende neue Konzept oder diese Produktidee, die ihm wirklich ausverkauft ist. Natürlich wird die erste Neigung darin bestehen, ihre gesamte Zeit und Ressourcen darauf zu verwenden, dafür zu sorgen, dass das Produkt am Ende das heißeste Produkt auf dem Markt ist.

Die Strategie wäre, ein großartiges Produkt zu entwickeln, es auf den Markt zu bringen und ein paar Marketing-Gurus zu rekrutieren, die bei der Verkaufskampagne helfen. Als nächstes geht das Produkt live auf den Markt und soll sich mit den Produkten der Konkurrenz messen. 

So soll die Geschichte zumindest verlaufen, oder?

Leider ist der Markt voller Überraschungen, von denen die meisten den unternehmerischen Antrieb zerstören können. Wenn eine Lösung nicht direkt ein bestimmtes Problem anspricht, das die Zielgruppe gelöst haben möchte, sind ihre Überlebenschancen sehr gering. Im Wesentlichen bedeutet keine Kunden keine Traktion. Keine Traktion bedeutet, dass Sie die Türen früher als erwartet schließen müssen.

Dieses Unglück konnte jedoch abgewendet werden. Business-Experten haben Möglichkeiten entwickelt, wie Sie durch genaue Marktprognosen einen Vorsprung erzielen können, die Ihnen die Peinlichkeit ersparen, sich für ein gescheitertes Produkt einzusetzen. 

 Lassen Sie uns vollständig in diese Begriffe eintauchen. 

Was ist ein MVP?

Ein Minimum Viable Product, MVP, ist eine Möglichkeit, eine Geschäftsidee zu validieren, ohne erst ein vollwertiges Produkt bauen zu müssen. Betrachten Sie es als einen Cheat-Code, der Sie darüber informiert, womit der Markt einverstanden ist, bevor Sie überhaupt den ersten Schritt tun. Die gute Nachricht ist, dass die Erstellung eines MVP nicht so viel kostet wie das eigentliche Produkt. 

Viele Unternehmer beginnen mit so viel Energie und Aufregung, nur dass ihre Produkte auf eine Mauer ohne Zugkraft stoßen. Ein Minimum Viable Product hätte ihnen sagen können, was sie brauchen, um ihre Lösung zu verbessern.

Die Idee, ein MVP zu machen, besteht also im Grunde darin, herauszufinden, ob ein bestimmtes Produkt lange auf dem Markt sein wird oder einen vorzeitigen Ausstieg erleiden wird, ohne tatsächlich das vollständige Produkt zu entwickeln.

Was ist ein Prototyp?

Ein Prototyp ist die früheste Version oder das früheste Modell eines Produkts, das erstellt wurde, um die Funktionalität eines Konzepts zu modellieren, aber nicht unbedingt die eigentliche Logik hinter dem Produkt besitzt. Es wurde entwickelt, um zu testen, wie das Produkt in der Realität aussieht, um die Kundenreaktion und Interaktion mit dem Produkt zu testen.

Was ist ein POC?

Proof of Concept, auch POC genannt, ähnelt einem Prototyp, ist jedoch kleiner in Größe und Design. Es ist die kleinste Stichprobe, die von Unternehmen verwendet wird, um die Machbarkeit eines kleinen Teils einer entwickelten Idee oder Theorie zu testen.

POC modelliert nur einen Teil des Gesamtsystems, vielleicht um effizientere Methoden zu finden oder ein bestimmtes Merkmal des Produktentwicklungsprozesses außerhalb des Ganzen nachzuweisen Projekt.

Was sind die Unterschiede zwischen MVP und Prototyp? 

Die Hauptunterschiede zwischen einem Minimum Viable Product und einem Prototyp sind Zweck und Testansatz. Der Zweck des Baus eines Prototyps besteht darin, das Erscheinungsbild des Produktdesigns zu modellieren, jedoch mit eingeschränkten Funktionen.

Dies geschieht durch das Testen einer Vielzahl von Konzepten vor der endgültigen Produkteinführung. Ein MVP hingegen verfügt über die minimalen Funktionen, die für ein funktionierendes Produkt erforderlich sind, das dazu dient, die Benutzerfreundlichkeit, das Design und die Funktionalität des gesamten Produktkonzepts basierend auf den Benutzerpräferenzen zu testen.

Ein Prototyp wird meistens innerhalb des Unternehmens, unter technischen Entwicklern oder einer kleinen Gruppe von Zielbenutzern verwendet. Während ein MVP auf einem breiteren Marktspektrum getestet wird.

Dinge, die Sie beim Erstellen eines Prototyps oder MVP wissen sollten

  • Interaktion mit der Zielgruppe: Sammeln Sie Feedback von Erstbenutzern, das bei der Gestaltung des Endprodukts hilfreich wäre. 
  • Der Prozess ist iterativ: Möglicherweise müssen Sie ein Produkt von der ursprünglichen Idee aus weiterentwickeln, um genau das zu bekommen, was die Verbraucher wollen. Überprüfen Sie daher immer wieder das Feedback der Verbraucher, um zum richtigen Zeitpunkt eine Lösung zu entwickeln, die die Leute tatsächlich wollen.
  • Marktforschung ist der Schlüssel: Sie brauchen intensive Marktforschung, um zu wissen, ob das Problem, das Sie lösen, groß genug ist, um es in ein profitables Geschäft umzuwandeln. Darüber hinaus hilft die Marktforschung zu bestätigen, welche Alternativen bereits von Wettbewerbern auf dem Markt angeboten werden, und zu messen, welche Lücken Ihr Produkt füllen könnte.
  • Scheuen Sie sich nicht, neu anzufangen: Manchmal kann ein minimales Produkt beweisen, wie beschissen eine Idee ist. Anstatt aufzugeben, ist die nächstbeste Option, von Grund auf neu zu bauen. Ein großer Vorteil von Markttests besteht darin, dass Sie wissen, was funktioniert und was nicht, wenn nur die minimalen Funktionen vorhanden sind. Fehler sind Hinweise darauf, was Sie in der realen Produktversion besser machen könnten. 
  • Kunden bestimmen, ob Sie ein Produkt haben oder nicht: Ihr Produkt wird von echten Menschen mit echten Problemen verwendet, also stellen Sie sie in den Mittelpunkt Ihrer Arbeit, wenn Sie Ihr MVP oder Ihren Prototyp entwickeln. 

Warum ist entweder MVP oder Prototyp eine große Sache? 

  • Produktvalidierung: Sowohl ein minimal realisierbares Produkt als auch ein Prototyp testen frühe Annahmen gegen das, was in der Realität machbar ist. Ein Projekt mag auf dem Papier großartig klingen, sich aber in der Umsetzung als unrealistisch herausstellen.
  • Verfügbare Markteinschätzung: Diese Tools bieten einen echten Einblick in die verfügbare Marktgröße und ob es Ihnen schwer fallen würde, Menschen davon zu überzeugen, Ihre Lösung zu kaufen oder nicht. Auch die Entwicklung eines MVP oder Prototyps trägt dazu bei, den Markthype und die Aufregung um das Produkt vor dem Markteinführungsdatum aufzubauen.
  • Sie würden Informationen aus erster Hand erhalten, bevor Sie Zeit und Geld in ein Produkt investieren.
  • Darüber hinaus kann ein Prototyp dabei helfen, Investoren davon zu überzeugen, die Weiterentwicklung des Produkts zu finanzieren.

Was braucht Ihr Unternehmen? MVP vs. Prototyp

Startups Es fällt Ihnen schwer zu entscheiden, ob Sie ein MVP, einen Prototyp oder sogar einen Proof of Concept erstellen möchten. Entscheiden Sie sich noch nicht, wenn Sie zwischen einem Minimum Viable Product und einem Prototyp wählen. Zumindest nicht, bis Sie beide Konzepte aus der Perspektive Ihres Produkts betrachten.

Dies liegt daran, dass sich sowohl ein MVP als auch ein Prototyp auf verschiedene Phasen des Produktentwicklungsprozesses und manchmal auch auf Produkttyp und -größe beziehen. Hardwareunternehmen müssen möglicherweise einen Prototyp bauen, um ihr Design physisch zu modellieren. 

Auf der Grundlage des Zeitplans sollte jedoch zuerst ein POC entwickelt werden, um die Machbarkeit des Projekts und die Hauptmerkmale zu überprüfen, die bei der Erstellung einer frühen Version kombiniert werden müssen. Als nächstes kann ein Prototyp gebaut werden, um eine visuelle Probenahme der konzeptualisierten Idee bereitzustellen. Schließlich wird ein MVP mit minimalen Arbeitsfunktionen erstellt, um die Benutzerakzeptanz des Produkts zu testen.

Wie man ein Minimum Viable Product entwickelt

  • Finden Sie ein Problem, das es wert ist, gelöst zu werden: Sie können die Realisierbarkeit einer Produktidee beurteilen, indem Sie zunächst mit Personen innerhalb der angestrebten Marktparameter darüber sprechen. Erlauben Sie ihnen, ihre Schmerzpunkte in dieser Nische auszudrücken. Bestätigen Sie dann sein Interesse, für eine Lösung wie die von Ihnen vorgeschlagene zu bezahlen. Ein schlechtes Signal wären negative Reaktionen auf Ihre Idee, nachdem Sie mit etwa 5-30 Personen interagiert haben.
  • Passen Sie Ihre Lösung an die Anforderungen der Benutzer an: Das bedeutet, dass Sie Ihre angebotene Lösung testen, indem Sie sie einer kleinen Gruppe von Personen anbieten, die sich noch in der Zielgruppe befinden. Holen Sie sich ihre Bewertung und bauen Sie von dort aus auf.
  • Erstellen Sie eine erste Version mit nur den minimalen Funktionen, die zum Testen des Produkts erforderlich sind: Dies kann eine Demo-Website, eine Beta-Version einer App oder etwas so Einfaches wie eine Zielseite sein. Ein MVP muss nicht alle Funktionen für die Funktionalität enthalten oder komplex sein. Was auch immer Sie veröffentlichen, sollte einfach zu navigieren sein und Benutzeranalysen erfassen (etwa die Anzahl der Seitenfreigaben, Aufrufe, Bewertungen und Anmeldungen).
  • Arbeiten Sie weiter an Ihrer Lösung, bis das Produkt für den Markt geeignet ist.
Joy Gabriel

Joy Gabriel

Joy ist leidenschaftlich daran interessiert, Start-ups und Unternehmen dabei zu helfen, ihr volles Potenzial durch ihre Texte auszuschöpfen. Als Unternehmensstrategin und Finanzexpertin versteht sie, was es bedeutet, im unternehmerischen Bereich tätig zu sein. Sie liebt es zu kochen und zu singen, wenn sie nicht arbeitet.
Sie können sich mit ihr über verbinden LinkedIn.

Artikel: 20

Erhalten Sie Technikfreaks

Tech-Trends, Startup-Trends, Rezensionen, Online-Einkommen, Web-Tools und Marketing ein- oder zweimal monatlich

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *