Die wichtigsten Linux-Befehle für Einsteiger

Neu bei Linux oder einfach nur eingerostet? Diese wichtigen Befehle erleichtern Ihnen das Leben am Terminal und verbessern gleichzeitig Ihre Effizienz

Die Verwendung der Shell ist einer der Hauptvorteile von a Linux-System, da Sie auf viele spezialisierte Programme zugreifen können, die es Ihnen leicht machen, auch komplexe Aufgaben zu erledigen.

Dies ist die Gründungsphilosophie von Unix, dem Betriebssystem, von dem Linux sein Design erhielt. Jedes dieser einfachen Tools oder Programme erledigt einen Job und das sehr gut. Es kann auch über Pipes mit anderen Programmen kommunizieren, ein sehr cleveres Design, das die Linux-Shell sehr mächtig macht.

Wenn Sie gerade erst anfangen oder schon lange nicht mehr an einer Shell gearbeitet haben, hilft Ihnen die folgende Liste der wichtigsten Befehle, wieder auf Touren zu kommen. Es ist wichtig, die Verwendung von Kleinbuchstaben zu beachten.

Kurzübersicht über Linux-Befehle

BefehlBeschreibung
1pwdDrucken Sie das Arbeitsverzeichnis
2cdVerzeichnis wechseln, standardmäßig auf home
3lsElemente im Verzeichnis auflisten
4cpKopieren Sie eine Datei von einem Verzeichnis in ein anderes
5mvVerschieben einer Datei von einem Verzeichnis in ein anderes
6rmEine Datei oder ein Verzeichnis entfernen (löschen)
7aufnehmenErstellen Sie eine neue Datei
8KatzeDrucken Sie den Inhalt einer Datei nach StdOut
9sudoFühren Sie eine Aufgabe mit Superuser-Rechten aus
10finden & lokalisierenNach einer Datei auf dem System suchen
11| (Das Rohr)Verbinden Sie die Ausgabe und Eingabe von Programmen
12grepMuster in einem Datensatz finden
13curlAbrufen einer Seite aus dem Internet
14GeschichteListen Sie die letzten Befehlseingaben im Terminal auf
15töten & xkillenStoppen Sie die Ausführung eines Programms
16Mann & InfosDetaillierte Anleitung/Info zum gegebenen Befehl anzeigen

Die wichtigsten Linux-Befehle für Anfänger erklärt

1. pwd

Der Befehl pwd steht für „Arbeitsverzeichnis drucken“ und wird verwendet, um das aktuelle Verzeichnis zu kennen, in dem die Linux-Shell arbeitet. Es kann ein sehr hilfreiches Werkzeug sein, wenn Sie ein Skript schreiben, das seinen Arbeitsspeicherort vorher überprüfen muss aktiv werden.

Hier ist ein Beispiel und was es tut.

pwd > #zeige das aktuelle Shell-Verzeichnis

2. CD

Dieser Befehl steht für „Verzeichnis wechseln“. Sie verwenden es, um vom aktuellen Arbeitsverzeichnis in ein anderes zu wechseln. Es akzeptiert das gewünschte neue Verzeichnis als Argument, das entweder mit einem Schrägstrich für einen absoluten Pfad oder ohne Schrägstrich beginnen kann, um auf das aktuelle Arbeitsverzeichnis zu verweisen. Ohne Argument wird standardmäßig Ihr Home-Verzeichnis verwendet.

Hier sind einige Beispiele und was sie tun.

cd > #returns to user/username home directory

cd ~ > #kehrt auch ins Home-Verzeichnis zurück

cd Downloads > #wechselt zu Ihrem Download-Ordner

cd /usr/bin > #wechselt in das Verzeichnis /usr/bin

3. Ls

Dieser Befehl listet alle Dateien und Ordner im aktuellen Arbeitsverzeichnis auf. Es akzeptiert auch einige Befehle, um die Ausgabe anzupassen. Zum Beispiel enthält der Befehl -a versteckte Dateien, während der Befehl -t nach Änderungsdatum sortiert und der Befehl -l eine elegante Ausgabe erzeugt.

Hier ist ein Beispiel und was es tut

ls -alt > #alle Dateien und Ordner auflisten, einschließlich der versteckten, und nach Änderungsdatum sortieren

4. vgl

Sie verwenden dies, um eine Datei von einem Speicherort an einen anderen zu kopieren. Beachten Sie, dass hier die Namenskonventionen für Linux-Dateien gelten. Wenn Sie also einen Schrägstrich anhängen, arbeiten Sie mit einem absoluten Pfad, ansonsten referenziert das Programm aus dem aktuellen Arbeitsverzeichnis.

Hier sind einige Beispiele und was sie tun.

cp file_1 Desktop > #kopiere file_1 in deinen Desktop-Ordner

cp Datei_1 /tmp > #Datei_1 nach/tmp kopieren

5.mv

Dies ist der Befehl zum Verschieben und er funktioniert ähnlich wie der Befehl cp, außer dass er die Datei vollständig von ihrem ursprünglichen Speicherort entfernt und an einen anderen Ort verschiebt.

Hier sind einige Beispiele und was sie tun.

mv file_1 Downloads > #move file_1 in dein Downloads-Verzeichnis

mv file_1 file_2 /tmp > #beide Dateien in das /tmp-Verzeichnis verschieben

6.rm

Um Dateien und Verzeichnisse zu löschen, ist der Befehl rm (remove) das richtige Werkzeug. Sie sollten jedoch mit diesem Tool sehr vorsichtig sein, denn was auch immer es entfernt, ist für immer verschwunden. Dies ist besonders wichtig beim Entfernen von Verzeichnissen. Überprüfen Sie daher immer Ihr aktuelles Arbeitsverzeichnis, um Fehler zu vermeiden.

Hier sind einige Beispiele und was sie tun

rm file_1 > #lösche file_1 in deinem aktuellen Verzeichnis

rm Downloads/Datei_1 > #lösche Datei_1 aus deinem Downloads-Verzeichnis

rm -r Downloads > #lösche dein Downloads-Verzeichnis vollständig

7. berühren

Mit dem Touch-Befehl können Sie eine neue Datei erstellen. Es akzeptiert den Dateinamen als Argument.

Hier ist ein Beispiel und wie es funktioniert.

touch file_1 > #erstelle eine neue Datei namens file_1

8. Katze

Auch das Lesen von Textdateien in der Shell ist möglich. Dazu verwenden Sie den Befehl cat gefolgt von der Datei, die Sie lesen möchten. Der Name „cat“ steht für verketten, sodass Sie damit auch zwei Dateien zu einer zusammenfassen können.

Hier sind Beispiele und was sie tun.

cat file_1 > #zeige den Inhalt von file_1 auf dem Bildschirm an (Standardausgabe)

cat file_1 file_2 > file_3 > #kombiniere den Inhalt von file_1 und file_2 in file_3

9. Sudo

Linux schränkt die Rechte regulärer Benutzerkonten ein, um zu verhindern, dass sie dem gesamten System irreparablen Schaden zufügen. Dennoch behält es den sudo-Befehl für einen normalen Benutzer vor, um Programme auszuführen, die Superuser-(Administrator-)Rechte erfordern. Sudo fragt nach dem Superuser-Passwort und erlaubt, wenn es richtig ist, die weitere Programmausführung.

Hier ist ein Beispiel und was es tut.

sudo systemctl stop apache2 > #stop the apache2 web-server

10. suchen & finden

Diese beiden Programme helfen Ihnen bei der Suche nach einer oder mehreren Dateien auf dem System, tun dies jedoch unterschiedlich. Find ist das ältere Programm und verfügt über sehr leistungsstarke Suchfunktionen. Locate hingegen ist neuer und verwendet eine Datenbank, um sehr schnelle Suchen durchzuführen.

Hier sind Beispiele und was sie tun

find /ubuntu > #finde alle Dateinamen, die Ubuntu enthalten. Der Schrägstrich bedeutet von der Systemwurzel

lokalisiere ubuntu > #finde alle Dateien auf dem System, die ubuntu enthalten

11. | (Das Rohr)

Die oben genannten Such- und Lokalisierungsprogramme geben oft so viele Einträge zurück, dass das Filtern der Ergebnisse wichtig wird. Hier können Sie die Suchausgabe über eine Pipe an die Eingabe eines Mustererkennungsprogramms wie grep übergeben. Dadurch werden die Ergebnisse gefiltert, um ein präziseres Feedback zu erhalten.

Hier ist ein Beispiel und was es tut.

Ubuntu finden | grep .jpg > #finde nur JPEG-Bilder mit Ubuntu im Namen

12. Griff

Grep ist ein Akronym für Global Regular Expressions Print. Es wird verwendet, um Muster in einem Datensatz zu finden, der ganze Wörter, den ersten Buchstaben des Satzes und vieles mehr umfassen kann.

Hier sind Beispiele und was sie tun.

grep foo file_1 > #alle Zeilen in file_1 drucken, die foo enthalten

grep ^bar file_1 > #nur Zeilen drucken, die mit bar beginnen

13. Locken

cURL steht für Client URL und ist ein Tool zum Übertragen von Daten zwischen Computern unter Verwendung verschiedener Netzwerkprotokolle. Es ist hochgradig konfigurierbar und programmierbar, wobei die einfachste Verwendung darin besteht, eine Webseite abzurufen.

Hier ist ein Beispiel und was es tut.

curl google.com > #load google.com

14. Geschichte

Die Linux-Shell merkt sich Ihre letzten Befehlseingaben. Einige Systeme bieten eine Historie von 500 Befehlen, während andere standardmäßig 1,000 bieten. Es steht Ihnen auch frei, es zu ändern.

Hier ist ein Beispiel und was es tut.

Geschichte | grep curl > #neueste Befehle finden, die curl enthalten

15. töten & xkillen

Kill und xkill sind zwei Methoden zum Beenden von Prozessen auf dem System. Bei kill müssen Sie die Prozess-ID des zu beendenden Programms kennen und angeben. Mit xkill können Sie grafische Programme beenden, indem Sie mit der Maus darauf zeigen und darauf klicken.

16. Mann & Infos

Sie können jederzeit man oder info eingeben, gefolgt von einem Befehl, um das Benutzerhandbuch oder die Infoseiteneinträge für diesen Befehl abzurufen. Sie können auch einen Befehl gefolgt von –help eingeben, um weitere Informationen zu seiner Verwendung zu erhalten.

Hier sind einige Beispiele und was sie tun.

man curl > #zeige den Linux-Manpage-Eintrag für cURL an

find –help > #zeige Nutzungsinformationen für den find-Befehl

Schlussfolgerung

Denken Sie am Ende dieser Liste daran, dass dies die wichtigsten Befehle für Anfänger sind. Es gibt viele weitere Befehle für die Linux-Shell, darunter auch komplexere und leistungsfähigere.

Es dauert jedoch einige Zeit, diese Befehle zu lernen und sich mit ihnen vertraut zu machen. Aber sobald Sie dies getan haben, werden Sie froh sein, dass Sie gelernt haben, sie zu verwenden.

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke ist ein Computer-Enthusiast, der es liebt, eine große Auswahl an Büchern zu lesen. Er hat eine Vorliebe für Linux gegenüber Windows/Mac und verwendet
Ubuntu seit seinen Anfängen. Sie können ihn auf Twitter über sehen Bongotrax

Artikel: 260

Erhalten Sie Technikfreaks

Tech-Trends, Startup-Trends, Rezensionen, Online-Einkommen, Web-Tools und Marketing ein- oder zweimal monatlich

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *