So fahren Sie Linux herunter oder starten es neu

Müssen Sie ein Linux-System herunterfahren oder neu starten, sind sich aber nicht sicher, wie dies am besten geht? Sehen Sie sich hier unsere Liste der Top-Methoden an.

Ein Neustart ist oft die beste Lösung für viele Computerprobleme. Es lohnt sich also zu wissen, wie man herunterfährt oder neu startet Linux Desktops und Server sicher.

Linux Systeme können wochen- und monatelang ohne Probleme laufen, und dies gilt insbesondere für Server. Es gibt jedoch Zeiten, in denen ein Herunterfahren oder Neustarten unvermeidlich ist, insbesondere für Wartungsarbeiten.

Desktop-Benutzer können die GUI einfach verwenden, um ihre Systeme herunterzufahren. Wenn es jedoch nicht möglich ist oder Sie einen Remote-Server herunterfahren oder neu starten müssen, gilt Folgendes: Befehle und Optionen können sehr hilfreich sein.

Linux Befehle zum Herunterfahren und Neustarten

BefehlErläuterung
sudo herunterfahren -hHerunterfahren und ausschalten
sudo herunterfahren -rNeustart nach dem Herunterfahren
sudo herunterfahren hh:mmHerunterfahren um hh:mm Uhr
sudo herunterfahren +mHerunterfahren in 'm' Minuten
sudo jetzt herunterfahrenJetzt herunterfahren
sudo herunterfahren -cEinen ausstehenden Befehl zum Herunterfahren abbrechen
Sudo HaltSystem herunterfahren
Sudo NeustartStarten Sie ein System neu
Sudo PoweroffSystem herunterfahren
ssh user@host shutdown -h jetztFahren Sie ein Remote-System sofort herunter
sudo systemctl neu startenVerwendet den systemctl-Dienst
Linux shut down and restart commands

1. sudo herunterfahren -h

Der Befehl shutdown ist der beliebteste zum Herunterfahren eines Linux-Systems. Das 'sudo' davor ist notwendig, da Sie immer root sein oder Superuser-Rechte haben müssen, bevor Sie ein System mit der Shell herunterfahren können. Diese Funktion dient Sicherheitszwecken.

Dieser Befehl erfordert verschiedene Optionen, je nachdem, was Sie erreichen möchten. Mit der Option -h weisen Sie es hier an, das System zuerst herunterzufahren, was das Stoppen aller laufenden Programme und Hintergrundprozesse beinhaltet, bevor das Betriebssystem angehalten oder vollständig ausgeschaltet wird.

Beachten Sie, dass die Option -h dem System die Wahl lässt, das System entweder anzuhalten oder auszuschalten. Wenn Sie es jedoch genau ausschalten möchten, verwenden Sie die Option -P. Und um das System anzuhalten, verwenden Sie die Option -H.

sudo shutdown -h                    #halt or power off

sudo shutdown -P                    #power off after system shutdown

sudo shutdown -H                   #only halt execution after shutdown

2. sudo herunterfahren -r

Mit shutdown -r fordern Sie einen Systemneustart an. Wie immer beim Shutdown-Programm werden zuerst alle laufenden Prozesse auf dem System beendet, bevor ein vollständiges Herunterfahren und ein eventueller Systemneustart erfolgt.

3. sudo herunterfahren hh:mm

Möglicherweise möchten Sie das System auch zu einem bestimmten Zeitpunkt für Wartungsarbeiten herunterfahren. In diesem Fall ist es am besten, die Dinge zu planen. Glücklicherweise akzeptiert der Befehl shutdown Zeitoptionen, und mit einer davon können Sie eine Zeit Ihrer Wahl angeben.

Dieses Format folgt der 24-Stunden-Uhr als hh:mm, wobei „h“ für Stunden und „m“ für Minuten steht. Hier ist ein Beispiel:

sudo shutdown 23:59              #shut down the system by 11:59 PM

4. sudo herunterfahren +m

Es gibt eine weitere beliebte Zeitoption für den Shutdown-Befehl, mit der Sie das Herunterfahren des Systems mithilfe eines Countdown-Timers planen können.

Alles, was Sie brauchen, ist ein '+' und eine Zahl, um den Countdown zu starten. Diese Zahl wird in Minuten interpretiert und kann lächerlich hoch werden und weit über 1,000,000,000 (eine Milliarde) Minuten erreichen!

sudo shutdown -r +50             #reboot the system in 50 minutes
sudo shutdown +m

5. sudo jetzt herunterfahren

Wie der Name der Option vermuten lässt, wird das System sofort heruntergefahren, beginnend mit dem Anhalten aller laufenden Prozesse.

Bitte beachten Sie, dass alle zeitbezogenen Optionen für den Shutdown-Befehl aktuell angemeldete Benutzer alarmieren, dass das System ausfällt.

Diese Benachrichtigung kann hilfreich sein, wenn es einen Countdown-Zeitraum oder eine geplante Zeit gibt, aber obwohl sie auch für die Option „Jetzt“ angezeigt wird, erfolgt die Ausführung sofort und lässt dem Benutzer keine Zeit.

Neue Benutzer werden auch daran gehindert, sich beim Server anzumelden, wenn die verbleibende Zeit zum Herunterfahren weniger als 5 Minuten beträgt.

6. sudo herunterfahren -c

Die Option -c dient zum Abbrechen geplanter Abschaltungen. Bei dieser Option gibt es jedoch aufgrund der Funktionsweise des Shutdown-Programms ein kleines Problem.

Wenn Sie das Herunterfahren mit einer Zeitoption ausführen, sendet es eine Nachricht an alle Benutzer, die derzeit bei einer Shell angemeldet sind. Das ist großartig, aber es sei denn, Sie haben ein kaufmännisches Und nach dem Befehl zum Fork des Programms hinzugefügt, macht es der angezeigte Bildschirm unmöglich, einen anderen Befehl einzugeben.

Zum Beispiel:

sudo shutdown +8                   #shut down in 8 minutes. You must log into a new shell to cancel it


sudo shutdown +8&                #shut down in 8 minutes, but run in the background to allow further input

7. sudo-halt

Der Befehl halt hält entweder den Computer an oder ruft den Befehl zum Herunterfahren auf, je nach Ausführungsebene des Systems. Sie können auch Optionen angeben, um ein bestimmtes Verhalten zu erzwingen.

Linux-Runlevel sind verschiedene Phasen des Systems, in denen bestimmte Dienste verfügbar sind. Runlevel 0 (null) ist 'halt', während Runlevel 5 eine grafische Benutzeroberfläche (X-Server) bietet und Runlevel 6 'reboot' ist.

sudo halt -f                              #force a system halt

sudo halt -p                             #force a system poweroff

8. sudo-Neustart

Der Befehl reboot ist fast identisch mit dem Befehl halt. Je nach Ausführungsebene wird das System entweder neu gestartet oder der Befehl zum Herunterfahren aufgerufen. Sie können sein Verhalten mit den Optionen -f und -p erzwingen.

sudo halt -f                              #force a system reboot

sudo halt -p                             #force a system poweroff

9. sudo ausschalten

Der Befehl poweroff ist auch derselbe wie der Befehl halt. Abhängig von der Ausführungsebene wird das System entweder ausgeschaltet oder der Befehl zum Herunterfahren aufgerufen. Sie können sein Verhalten auch mit der Option -f erzwingen.

sudo halt -f                              #force a system poweroff

10. ssh user@host shutdown -h jetzt

Alle oben genannten Befehle können entweder auf einem lokalen Computer, auf den Sie physischen Zugriff haben, oder nach der Authentifizierung über eine sichere Shell-Verbindung eingegeben werden.

Sie können jedoch auch einen Befehl zum Herunterfahren oder Neustarten an einen Remote-Server ausgeben, ohne sich zuerst bei dessen Shell anzumelden. Das machst du mit den folgenden Befehlen:

ssh root@host shutdown -h now                    #force a system shut down now as root


ssh -t user@host sudo shutdown -h now        #force a shut down now using sudo password


ssh -t user@host shutdown -r 23:55               #Reboot the remote host by 11:55 PM

11. sudo systemctl neu starten

Moderne Linux-Distributionen verlagern sich zu systemd, um Dienste auf der Plattform zu verwalten. Da es sich um einen Hintergrundprozess handelt, wird es mit seinem Verwaltungsdienstprogramm namens systemctl geliefert. Dieses Programm erleichtert das Starten, Stoppen, Aktivieren, Deaktivieren usw. von Diensten auf jedem Linux-Server.

Zu den Vorteilen der Verwendung von systemctl gehören im Allgemeinen detailliertere Fehlermeldungen und eine bessere Verwaltung der Tools und Dienste des Systems.

Es bietet auch eine bevorzugte Behandlung wichtiger Systemereignisse wie die Befehle halt, reboot und poweroff. Mit ihnen können Sie die Eingabe von vorhergehenden Befehlen wie Start, Stopp usw. vermeiden, zum Beispiel:

sudo systemctl start halt          #the start command is not necessary here


sudo systemctl halt                #works like a charm


sudo systemctl poweroff            #completely powers the system down


sudo systemctl reboot              #Restart

Zusammenfassung

Am Ende dieser Liste der verschiedenen Methoden zum Herunterfahren und Neustarten eines Linux-Systems bin ich sicher, dass Sie hier auch die Linux-Philosophie der Freiheit sehen können.

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke ist ein Computer-Enthusiast, der es liebt, eine große Auswahl an Büchern zu lesen. Er hat eine Vorliebe für Linux gegenüber Windows/Mac und verwendet
Ubuntu seit seinen Anfängen. Sie können ihn auf Twitter über sehen Bongotrax

Artikel: 278

Erhalten Sie Technikfreaks

Tech-Trends, Startup-Trends, Rezensionen, Online-Einkommen, Web-Tools und Marketing ein- oder zweimal monatlich

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *