Top 10 Hacking-Methoden, die Sie kennen sollten

Machen Sie sich Sorgen darüber, wie gefährlich Hacker sein können? Hier sind die besten Hacking-Methoden und die Gefahren, die sie darstellen.

Die Entwicklung von Internet-Technologien hat viele Wachstums- und Geschäftsmöglichkeiten sowie neue Hacking-Methoden mit sich gebracht.

Von privaten Social-Media-Nutzern über kleine Unternehmen bis hin zu großen Konzernen ist die Bandbreite der Opfer für den modernen Hacker groß.

Es liegt daher in Ihrem eigenen Interesse, sich ein Bild von den möglichen Gefahren zu machen, die im World Wide Web lauern, und über die richtigen Informationen zu verfügen, um diese Sicherheitsbedrohungen zu mindern. Dieser Beitrag bringt etwas Licht ins Dunkel.

Die besten Hacking-Methoden

Hier sind die besten Hacking-Methoden:

1. Soziales Engineering

Social Engineering ist der Prozess, bei dem ein potenzielles Opfer manipuliert wird, um wichtige Informationen preiszugeben oder bestimmte Maßnahmen zu ergreifen, die dem Angreifer den erforderlichen Zugriff gewähren. Es gibt viele Möglichkeiten, sich Social Engineering zu nähern, z. B. das Opfer telefonisch anzurufen und vertrauliche Informationen anzufordern. Diese Methode wird aufgerufen Vishing und wird oft verwendet, um Bankinformationen von ahnungslosen Opfern zu sammeln, die glauben, dass ein echter Bankangestellter am anderen Ende ist.

Eine weitere beliebte Methode ist Phishing, und genau wie die Telefonmethode beinhaltet es Identitätswechsel. Hier könnte es sich um eine gefälschte Banking-Website handeln, die zu 100 % wie die Website der Originalbank aussieht. Das Opfer erhält eine E-Mail oder eine SMS mit einem Link zu der gefälschten Seite, in der es aufgefordert wird, seine Daten aus Sicherheitsgründen dringend zu aktualisieren. Alle auf der gefälschten Seite eingegebenen Informationen werden jedoch vom Angreifer kopiert und verwendet, um das Konto des Opfers zu leeren.

Andere Methoden beinhalten, dass sich der Hacker mit dem Opfer anfreundet und sich allmählich Zugang zu den benötigten Informationen verschafft oder sich als Autoritätsperson ausgibt, wie etwa ein Regierungsangestellter, ein Chef oder ein Sicherheitsagent, um ein Opfer einzuschüchtern, damit es Informationen preisgibt.

Zu den Möglichkeiten, um zu vermeiden, Opfer von Social Engineering zu werden, gehört, Fremden nicht zu vertrauen und immer zu überprüfen, ob Sie auf der richtigen Website sind, mit „https://” und geben Sie auf keinen Fall Ihre Passwörter oder PIN-Codes preis.

2. Abhören

Eine weitere gefährliche Hacking-Methode ist das Abhören. Es ist gefährlich, weil es so viele Möglichkeiten gibt, es zu tun, und die Menge an Informationen, die der Hacker gewinnen kann, unbegrenzt ist.

Beispielmethoden umfassen das Sniffing von Paketen eines Netzwerks, um Informationen mithilfe von Netzwerkanalysesoftware wie z Wireshark. Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine winzige App auf dem Computer oder Smartphone des Opfers zu installieren, die jeden Tastendruck protokolliert oder die gesamte Textkommunikation erfasst.

Andere Abhörmethoden umfassen Man-in-the-Middle-Angriffe, bei denen ein Hacker Informationen an zwei Parteien weiterleiten kann, während diese glauben, direkt zu kommunizieren. Zum Beispiel verbinden sich GSM-Netzwerke automatisch mit dem stärksten Signal, so dass durch Spoofing des GSM-Turms eines bestimmten Netzwerks alle Mobiltelefone in diesem Bereich automatisch eine Verbindung zum Hacker herstellen und ihre Informationen durch sein System leiten.

Browser und Apps kommunizieren mit Servern über Sitzungen. Um in eine Sitzung mit einem Server zu gelangen, muss sich der Benutzer zunächst mit einer Login/Passwort-Kombination und möglicherweise einer 2-Faktor-Authentifizierung identifizieren. Wenn die Identität des Benutzers verifiziert ist, startet der Server eine Sitzung mit dem Browser des Benutzers, während der keine weitere Verifizierung erforderlich ist, bis sich der Benutzer abmeldet.

Ein kleines Problem dabei ist, dass der Server a speichert Plätzchen auf dem Computer des authentifizierten Benutzers oder fügen Sie der URL eine Sitzungs-ID hinzu, indem Sie so etwas wie sagen Dieser Benutzer ist startklar, du verstehst es. Das Problem ist jedoch, dass ein Hacker, wenn er diese Cookies oder Sitzungs-IDs stehlen kann, Zugang zu dieser eingeschränkten Umgebung erhält, für die sich das Opfer authentifizieren musste, um hineinzukommen. Er kann dann Beiträge schreiben, Geld überweisen oder tun, was er sonst noch möchte.

Nun, es gibt viele Möglichkeiten, dies zu erreichen:

  1. XSS oder Cross-Site-Scripting – Dazu gehört, das Opfer dazu zu bringen, auf einen Link zu einer legitimen Website zu klicken, aber das beinhaltet JavaScript-Code, um seine Cookies für diese legitime Website zu stehlen und sie an die Website des Hackers zu senden.
  2. Sitzungsschnüffeln – Der Hacker kann Netzwerk-Sniffer wie Wireshark verwenden, um Sitzungs- und Cookie-Informationen abzufangen.
  3. Sitzungsfixierung – Der Angreifer sendet einem Opfer einen Link, der eine Session-ID enthält. Wenn sich das Opfer anmeldet und das System keine neue Sitzungs-ID generiert, kann sich der Hacker auch mit derselben Sitzungs-ID anmelden. Die Lösung hier ist, dass das System nach jedem Login immer eine neue Session-ID generiert.
  4. Sitzungsspende – Ein Hacker meldet sich bei einer legitimen Website an, sendet dann einen Link mit den Sitzungsdaten an ein Opfer und bittet ihn, die Informationen zu aktualisieren. Das Opfer sieht, dass es eingeloggt ist und wenn es nicht merkt, dass es nicht sein Konto ist, kann es sensible Informationen eingeben, die der Hacker später stehlen kann. Eine Lösung besteht darin, sich immer abzumelden, wenn Sie fertig sind.

4. XSS und CSRF

Wie oben bereits erwähnt, steht XSS für Cross-Site Scripting, während CSRF für Cross-Site Request Forgery steht. Sie sollten hier beachten, dass XSS über den gewöhnlichen Cookie-Diebstahl hinausgeht, da es darum geht, ein Skript auf einer Seite auszuführen, der das Opfer vertraut, während es sich mit anderen, weniger vertrauenswürdigen Websites verbindet.

Ein Opfer muss nicht angemeldet oder authentifiziert sein oder etwas unternehmen, um auf einen XSS-Angriff hereinzufallen, der normalerweise automatisch erfolgt. Für CSRF muss das Opfer jedoch auf einer bestimmten Website angemeldet sein und zusätzlich eine Aktion ausführen, beispielsweise auf einen Button klicken.

Nehmen wir zum Beispiel an, Opfer-Bob ist auf der Website seiner Bank angemeldet, dann lenkt ihn etwas ab und er landet auf einer Website, die a anbietet Kostenloser Urlaub nach Macau, alles, was er braucht, ist, auf die Schaltfläche zu klicken. Sobald er darauf klickt, sendet die Website eine Überweisungsanfrage an seine Bank, und da er eine aktive Sitzung mit der Bank hat, wird sie möglicherweise durchgehen. 

Die Website des Angreifers muss lediglich ein an die Bank gerichtetes Formular mit den richtigen Feldern erstellen, z. B.:

5. Hotspot-Honeypot

Haben Sie jemals kostenloses WLAN für den Zugriff auf das Internet verwendet? Ich hoffe, Sie haben ein VPN (Virtual Private Network) verwendet, um sich zu schützen, sonst könnten Sie ein Honeypot-Opfer geworden sein.

Das Schema sieht so aus: Ein Hacker richtet einen kostenlosen WLAN-Hotspot mit einem Paketschnüffler hinter den Kulissen ein, um Passwörter und andere Wertsachen von denen zu stehlen, die kostenlos im Internet surfen. Einige richten sogar gefälschte Firmen-Hotspots ein, wie Sie sie in Cafés, Flughäfen und Restaurants finden würden.

Um solche Hacks zu vermeiden, halten Sie sich einfach von kostenlosen Hotspots fern oder verwenden Sie ein VPN, wenn Sie öffentliche WLANs verwenden müssen.

6. Brutale Gewalt

Ein Brute-Force-Angriff ist ein Versuch, sich beim Konto eines Opfers anzumelden, indem alle möglichen Kombinationen aus Benutzername und Passwort ausprobiert werden. Es kann sich auch auf das Knacken eines Algorithmus beziehen, indem so viele Schlüssel wie möglich versucht werden.

Kali Linux, das beliebte Hacker-Betriebssystem, kommt mit Brute-Force-Tools wie z John the Ripper, Riss, und Hydra. Es gibt auch Wortlisten, die bei Wörterbuchangriffen helfen. Diese enthalten eine Liste der beliebtesten Passwörter und Wörter aus dem Wörterbuch, wie z Affe, 12345, mysecretpassword, 00000,  und so weiter.

Zu den Methoden zur Vermeidung von Brute-Force-Angriffen gehören das Hinzufügen eines Captchas zur Anmeldeseite, die Begrenzung der Anzahl der Anmeldeversuche und die Erzwingung der Verwendung sicherer Passwörter – 8 Zeichen oder mehr, mit einer Kombination aus Symbolen, Zahlen und Groß- und Kleinbuchstaben Briefe.

7. DoS- und DDoS-Angriffe

DoS steht für Denial of Service Angriff, während DDoS für steht Distributed Denial of Service Attacke. Ziel ist es dabei, ein Computersystem, beispielsweise einen Server, mit so vielen Anfragen zu überfordern, dass es weitere Anfragen nicht mehr erfüllen kann – offline geht.

DoS stammt von einem einzelnen Computer und ist leicht zu erkennen und zu blockieren. DDoS hingegen kommt von mehreren Computern, und dies kann ein Botnet sein, das über die ganze Welt verteilt ist und oft von Computern ausgeht, die mit Malware infiziert sind.

Sie sollten beachten, dass DDoS-Angriffe im Gegensatz zu den meisten anderen Methoden auf dieser Liste nicht darauf abzielen, bösartigen Code auf dem Computer des Opfers zu stehlen oder auszuführen. Vielmehr werden sie verwendet, um Unternehmensserver zu belagern, da diese Unternehmen ihre Dienste unmöglich fortsetzen können, bis ein Lösegeld gezahlt wird.

Der einfachste Weg, DDoS-Attacken zu vermeiden, besteht darin, einen Webhoster zu verwenden, der DDoS-Schutz im angebotenen Paket enthält.

8. Gezielte und nicht gezielte Website-Angriffe

Ein gezielter Angriff ist ein Angriff, der speziell auf die Website des Opfers abzielt, während ein nicht gezielter Angriff auf eine Website erfolgt, weil der Angreifer eine allgemeine Softwareschwäche ausnutzt.

WordPress-Websites sind beispielsweise anfällig für nicht gezielte Angriffe, insbesondere solche, die auf älteren, nicht aktualisierten Versionen ausgeführt werden. Der Angreifer entdeckt einen Exploit, der mit einer bestimmten Plattform, Version oder einem bestimmten Entwicklungs-Framework funktioniert, und führt den Exploit dann durch eine Liste von Website-Adressen, die die Plattform verwenden, um zu sehen, welche fehlerhaft sind.

Bei gezielten Angriffen verbringt der Hacker etwas mehr Zeit damit, sich mit der Website des Opfers vertraut zu machen, was zwischen einigen Tagen und mehreren Monaten liegen kann. Gezielte Angriffe sind in der Regel gefährlicher und können insbesondere für große Unternehmen katastrophale Folgen haben.

9. SQL-Injektion

Wann  LulzSec 2011 in die Server des Sony PlayStation Network einbrach und 1 Million Passwörter stahl, beschrieben sie die Operation als einfachen SQL-Injection-Hack.

SQL-Injektion ist das Hinzufügen von SQL-Sprachanweisungen in die Anforderungsadresse einer Website, in der Hoffnung, dass der Programmierer solche potenziell schädlichen Eingaben nicht bereinigt hat. Und wenn SQLi funktioniert, erhält der Hacker oft Administratorzugriff auf die Datenbank, wie es bei Sony passiert ist.

Das Verhindern von SQL-Injection ist möglich, indem die neuesten Versionen gängiger Plattformen und Frameworks verwendet werden. Diejenigen, die jedoch selbst bauen, müssen sich auf die ordnungsgemäße Eingabevalidierung, die Verwendung vorbereiteter Anweisungen, gespeicherter Prozeduren und das Scannen von Schwachstellen konzentrieren.

10. Plugin-Schwachstellen

Abgesehen von zentralen Sicherheitsproblemen bei beliebten Plattformen wie WordPress, die oft durch ein Upgrade auf die neuesten Softwareversionen vermieden werden können, können Plugins andererseits eine große Hacking-Bedrohung darstellen.

Es gibt über 50,000 Plugins im WordPress-Ökosystem, und jedes stellt ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar, da die meisten aktuellen WordPress-Hacks von diesen Plugin-Schwachstellen stammen.

Obwohl hier keine 100-prozentige Sicherheit möglich ist, können Sie die Verteidigung einer Website gegen Plugin-Schwachstellen dennoch verbessern, indem Sie nur qualitativ hochwertige Plugins mit hohen Bewertungen auswählen. Führen Sie dann regelmäßig Kernsystem- und Plugin-Updates durch und vermeiden Sie die Verwendung alter Themen oder Erweiterungen jeglicher Art.

Zusammenfassung

Wir haben die 10 besten Hacker-Methoden aufgelistet und Sie haben ihre Ursachen und möglichen Präventionsmethoden gesehen. Wie Sie sicher auch festgestellt haben, ist Hacking ein Teil der Computerwelt, daher muss immer mit Hackerangriffen gerechnet werden. 

Indem Sie sich jedoch dieser Bedrohungen bewusst sind und gegebenenfalls die richtigen Schutzmaßnahmen ergreifen, können auch Sie Ihr Risiko, gehackt zu werden, drastisch verringern.

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke ist ein Computer-Enthusiast, der es liebt, eine große Auswahl an Büchern zu lesen. Er hat eine Vorliebe für Linux gegenüber Windows/Mac und verwendet
Ubuntu seit seinen Anfängen. Sie können ihn auf Twitter über sehen Bongotrax

Artikel: 278

Erhalten Sie Technikfreaks

Tech-Trends, Startup-Trends, Rezensionen, Online-Einkommen, Web-Tools und Marketing ein- oder zweimal monatlich

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *