Google PageSpeed ​​Insights: Fakten vs. Fiktion

Google PageSpeed ​​Insights ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem jede Website optimiert werden kann. Hier sind einige Wahrheiten und Fiktionen über PSI

Google PageSpeed ​​Insights (PSI) ist eines der beliebtesten Tools zum Testen der Website-Geschwindigkeit. Es wurde von Google entwickelt und verwendet die Open-Source-Metriken von Google Lighthouse, um Websites für mobile und Desktop-Geräte zu bewerten. Die vergebene Punktzahl kann zwischen 0 und 100 liegen. Eine schlechte Punktzahl wird rot, eine durchschnittliche Punktzahl gelb und eine gute Punktzahl grün angezeigt.

Dieses Tool eignet sich zwar hervorragend zur Optimierung von Websites, es gab jedoch viele Missverständnisse darüber. Wahrscheinlich, weil es ein offizielles Tool von Google ist.

In diesem Artikel werde ich einige Wahrheiten und Lügen über Google PageSpeed ​​Insights betrachten. Dies sollte den Lesern bei ihren SEO- und Online-Geschäftsaktivitäten hilfreich sein.

1. Verwendet Google PageSpeed ​​Insights Score für das Ranking. Je höher Ihr Score, desto höher Ihr Rang?

  • Nein, es ist nicht wahr

Google PageSpeed ​​Insights ist keine Prüfung. Wo Studenten sitzen und schreiben. Am Ende des Tages werden die Ergebnisse veröffentlicht, die Schüler mit den meisten Punktzahlen werden Klassenbester. So funktioniert Google PageSpeed ​​Insights nicht.

Diese Fiktion, dass je höher Sie im Google PageSpeed ​​Insights Score abschneiden, desto besser ist Ihr Rang, ist sehr irreführend und definitiv nicht wahr.

Wenn Sie Zweifel haben, können Sie es testen. Gehen Sie einfach auf Google, suchen Sie nach einem beliebigen Begriff, z. B. „How to do SEO“, kopieren Sie dann die Links der Top-10-Ergebnisse und führen Sie einen Test durch PageSpeed ​​Insights durch. Sie werden feststellen, dass ein höherer PageSpeed-Score kein höheres Suchranking bedeutet.

2. Kann Google PageSpeed ​​Insights helfen, SEO und Ranking zu verbessern?

  • Ja, es kann helfen!

Google hat das schon vor langer Zeit angekündigt Geschwindigkeit ist ein Rankingfaktor. Und sie haben auch darauf hingewiesen Core Web Vitals wird Teil ihrer Ranking-Signale. Wenn Sie die Empfehlungen von PageSpeed ​​Insights befolgen, können Sie Ihre Seitengeschwindigkeit und wichtige Web-Core-Metriken verbessern, und dies trägt dazu bei, Ihr Ranking zu verbessern.

Eine Sache, bei der Ihnen Google PageSpeed ​​Insights helfen kann, ist die Optimierung Ihrer Website. Und bei der Optimierung Ihrer Website profitieren Sie von vielen SEO-Vorteilen.

Abgesehen davon, dass Sie Ihre Geschwindigkeit verbessern können, können Sie den Empfehlungen von Google PageSpeed ​​Insights folgen, um die Benutzererfahrung Ihrer Website zu verbessern und mehr

Bitte beachten Sie, dass Geschwindigkeit nur eines der von Google verwendeten Ranking-Signale ist. Es gibt viele andere Signale. Geschwindigkeit allein wird Sie nicht auf der ersten Seite landen.

3. Ich habe eine Punktzahl von 100/100, sollte ich mich entspannen und warten, bis organischer Traffic auf meine Website gelangt?

  • Nein, tu nicht

Die Wahrheit ist, dass Geschwindigkeit nur ein Teil des Ranking-Signals ist. Es gibt viele andere. Eine schnelle Website ist nicht genug, Sie brauchen qualitativ hochwertige Inhalte, glaubwürdige Backlinks, Originalität, eine sichere Website und vieles mehr.

Betrachten Sie es wie ein Zuhause. Die Tür allein macht noch kein Zuhause. Du wirst Dach, Boden, Stühle brauchen und du wirst Leute brauchen und vieles mehr.

SEO ist jenseits von Geschwindigkeit. Es ist viel tiefer.

4. Es ist ein Muss, 100/100 bei Google PageSpeed ​​Insights zu erreichen

  • Nein, sei nicht besessen.

Google erwartet nicht, dass Sie 100 Punkte erzielen. Hier ist, was der Leuchtturm von Google sagt:

Um eine gute Benutzererfahrung zu bieten, sollten Websites eine gute Punktzahl (90-100) anstreben. Eine „perfekte“ Punktzahl von 100 ist extrem schwierig zu erreichen und nicht zu erwarten. Zum Beispiel erfordert eine Punktzahl von 99 auf 100 ungefähr die gleiche Menge an Metrikverbesserung wie eine von 90 auf 94.

Verwenden Sie die Empfehlungen von PageSpeed ​​Insights, um Ihre Website zu verbessern, aber seien Sie nicht davon besessen, 100/100 zu erreichen. Du verschwendest deine Zeit. Hier sind drei Gründe, warum Sie Ihre Zeit verschwenden.

1. Wenn Sie Ihre Website mit Google AdSense oder ähnlichen Werbenetzwerken monetarisieren, ist es ein Traum, eine Punktzahl von 100/100 zu erreichen. Es sei denn, Sie müssen die Anzeigen entfernen. Und dann verdienen Sie kein Geld mit Ihrer Website. Wenn das Ziel Ihrer Website darin besteht, den Umsatz zu steigern, dann lassen Sie sich nicht von Punktzahlen besessen. Verbessern Sie Ihre Website so weit wie möglich und konzentrieren Sie sich dann auf andere Dinge.

2. Möglicherweise gibt es wichtige Funktionen Ihrer Website, die Sie entfernen müssen, um 100 zu erhalten. Wäre es in Ordnung, sie zu opfern? Ihre Website kann sich auf bestimmte JS-Funktionen oder alles andere verlassen, das die Punktzahlen beeinflusst. Solange Ihre Website schnell geladen wird, konzentrieren Sie sich auf andere Bereiche des Wachstums Ihrer Website.

3. Balance finden. Die einzige perfekt schnelle Website ist eine leere Website, auf der überhaupt nichts steht. Solange Sie über Inhalte verfügen, wird die Bereitstellung dieser Inhalte einige Zeit in Anspruch nehmen. Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen Geschwindigkeit und anderen Bereichen des Betriebs Ihrer Website, um produktiv zu sein.

5. Core Web Vitals (LCP, CLS oder FID)-Fehler in der Search Console erhalten, aber im PageSpeed ​​Insight-Test grün angezeigt

  • Es ist aus gutem Grund möglich

Die drei Core Web Vitals-Metriken, die Teil der Google Search-Rankingsignale sein werden, sind Largest Contentful Paint (LCP), Cumulative Layout Shift (CLS) und First Input Delay (FID). Diese drei sind bereits Teil der Google Search Console. Abhängig von der Leistung Ihrer Site können Sie im Dashboard der Search Console ein Feedback zu Fehlern, Durchschnittswerten und hervorragenden Ergebnissen erhalten.

Die Verbesserung dieser drei Metriken kann schwierig sein. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie in Ihrem PageSpeed ​​Insights-Test grün für die drei Metriken haben, aber in den Felddaten scheitern Sie immer noch.

Die Wahrheit ist, dass die Labordaten nicht genau sind. Es ist nur eine Schätzung, wie der Bot von Lighthouse Ihre Site zu diesem Zeitpunkt anzeigt.

Wie die Benutzer Ihre Website sehen, kann unterschiedlich sein. Die Felddaten sind eine reale Benutzererfahrung. Der Bericht in Ihrer Suchkonsole spiegelt echte Nutzerdaten wider.

Der Grund dafür ist, dass es sich definitiv auf Ihre Core Web Vitals auswirkt, wenn Sie viele Benutzer von Standorten mit schlechter Internetverbindung haben.

6. Webhosting beeinflusst den Google PageSpeed ​​Insights-Score

  • Ja, kann es

Ein schlechtes Webhosting ist schlecht für Sie. Es gibt keine andere Möglichkeit, es zu betrachten. Sie können kein neues Kleid an einem sehr schmutzigen Körper tragen und erwarten, dass es gut riecht. Genauso können Sie keinen langsamen Webhost verwenden und eine schnelle Website erwarten.

Ich habe eine Verbesserung der PageSpeed ​​Insights-Metriken gesehen, indem ich eine Website von einem schrecklichen Webhost zu einem besseren verschoben habe.

Shared Hosting ist für den Anfang gut, aber wenn Sie wachsen, kann es langsam werden.

Der Rat ist, einen schnellen und stabilen Webhost mit einem guten Stack und einer guten Infrastruktur bereitzustellen. Ein Beispiel ist Kinsta. Das nutzt die Google Cloud-Plattform und wird offiziell von Google Cloud empfohlen für Managed WordPress Hosting. Cloudways und 10Web sind auch dafür bekannt, schnell und zuverlässig zu sein.

Es gibt noch andere gute Webhoster. Bestätigen Sie ihren Stack und welche Infrastruktur sie verwenden.

7. Das Thema kann den PageSpeed ​​Insights-Score beeinflussen

  • Ja es ist möglich

Es gibt zu viele schlecht codierte Themen. So viele aufgeblähte Themen. Die Verwendung eines schlechten Themes ist nicht nur für die Geschwindigkeit, sondern auch für Ihre SEO ein Nachteil.

Sie sollten zu einem sauberen, leichten und gut codierten und optimierten Thema gelangen. Wenn Sie viele Tests in PageSpeed ​​Insights nicht bestanden haben, können Sie die Ergebnisse anzeigen und sehen, wie viele davon auf Ihr Thema zurückzuführen sind.

Es gibt viele gute Motive. Zwei davon stechen hervor. GeneratePress und Astra. Sie können diese oder jedes andere gute Thema erhalten, wenn Ihr Thema schlecht ist.

8. Plugins können die Bewertung von PageSpeed ​​Insights beeinflussen

  • Ja, sehr möglich

Ressourcenintensive Plugins sind ein großer Übeltäter. Wenn Sie eine schnelle Website und ein schnelles Thema haben, aber immer noch Probleme mit PageSpeed-Einblicken haben, ist es möglicherweise an der Zeit, sich die von Ihnen verwendeten Plugins anzusehen.

Plugins mit zu vielen JS-Dateien oder die zu viele http/https-Anfragen stellen, sind ein großer Verdächtiger.

9. Google AdSense kann den PageSpeed ​​Insights-Score beeinflussen

  • ja

Mit Google AdSense können Sie Geld verdienen, aber auch Ihre Website verlangsamen. Das größte Problem, das Sie bei AdSense feststellen werden, ist ein niedriges CLS-Problem. Websites mit Adsense sollten keine perfekte Punktzahl bei Google PageSpeed-Einblicken erwarten.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Geschwindigkeit einer Site mit AdSense zu optimieren. Reduzieren Sie die Anzahl der Anzeigen pro Seite, implementieren Sie Lazy Loading für Anzeigen und verwenden Sie automatische Anzeigen anstelle manueller Platzierungen.

10. Wie berechnet Google PageSpeed ​​Insights den Website-Score?

  • Verwendung verschiedener Metriken

Die Punktzahl, die Sie bei PageSpeed ​​Insight erhalten, ist nicht direkt auf die Ladezeit Ihrer Website zurückzuführen. Es kommen viele Metriken in Betracht.

Die für das Scoring verwendeten Lighthouse-Metriken umfassen:

  • FCP (Erste zufriedene Farbe)
  • SI (Geschwindigkeitsindex)
  • LCP (Größte Contentful Paint)
  • TTI (Zeit bis zur Interaktivität)
  • TBT (Gesamtsperrzeit)
  • CLS (kumulative Layoutverschiebung)

Die Metriken für die Bewertung können sich ändern, aber Lighthouse hat eine eigene Seite für wie Websites bewertet werden. Sie können auch die Scoring-Rechner um zu sehen, wie es funktioniert.

11. CDN kann den PageSpeed ​​Insights-Score verbessern

  • ja

A Content Delivery Network (CDN) helfen, die Bereitstellung einer Website zu beschleunigen, indem eine zwischengespeicherte Version der Website an verschiedenen Orten gespeichert wird, damit Benutzer an verschiedenen Orten schnell zugreifen können.

Die Verwendung eines CDN kann dazu beitragen, die Felddaten von PageSpeed ​​Insights mit der Zeit zu verbessern. Da Ihre realen Benutzer die Site schneller laden können, werden Ihre Felddaten verbessert.

Sie können sogar ein kostenloses CDN wie Cloudflare verwenden, um Ihre Website zu beschleunigen. Google Cloud-CDN ist die schnellste Premium-Lösung.

Mfon Abel Ekene

Mfon Abel Ekene

Es macht mir Spaß, Inhalte zu erstellen, die hilfreich sind. Meine Leidenschaft ist es, der Internetbevölkerung zu helfen, das zu finden, was sie brauchen, indem ich sie in die richtige Richtung weise. Es ist das, was ich liebe, und ich habe viele Stunden der Recherche und des Testens investiert, um sicherzustellen, dass ich mit meinen Inhalten auf TargetTrend genau das tue.

Artikel: 48

Erhalten Sie Technikfreaks

Tech-Trends, Startup-Trends, Rezensionen, Online-Einkommen, Web-Tools und Marketing ein- oder zweimal monatlich

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *