Drop-Wartung: Funktionsweise, Vorteile und mehr

Drop-Service klingt wie Dropshipping, aber was ist das und wie funktioniert es? Dieser Ratgeber zeigt Ihnen alles.

Drop-Servicing ist ein Schlagwort – gemeint ist das Outsourcing von Dienstleistungen, die Sie verkaufen. Mit anderen Worten, Sie vermarkten eine Dienstleistung, die Sie von jemand anderem ausführen lassen.

Auch bekannt als Service-Arbitrage or Untervergabe, kann das Drop-Service-Geschäft sehr profitabel sein, wenn Sie es gut vermarkten, da es günstig zu starten und einfach zu skalieren ist und Ihre Gewinne ohne viel zusätzliche Arbeit steigert.

Dieser Leitfaden betrachtet das Drop-Servicing-Geschäftsmodell aus der Sicht eines Unternehmers, damit auch Sie Wege finden können, es zum Laufen zu bringen.

Vom Dropshipping zum Service Arbitrage

Sie haben wahrscheinlich schon einmal von Dropshipping gehört – die Methode, Produkte zu verkaufen, die Sie nicht haben, und dann schnell bei einem Lieferanten nachzubestellen, sobald ein Kunde bei Ihnen kauft. Drop-Service ist die gleiche Idee.

Beim Drop-Servicing handelt es sich jedoch nicht um physische Produkte, sondern um Dienstleistungen wie Texterstellung, Grafikdesign, Website-Design, Videoerstellung usw. 

Darüber hinaus müssen Sie nicht unbedingt über die Fähigkeiten verfügen, die Sie vermarkten, obwohl einige Grundkenntnisse sehr hilfreich sein können. Ihre einzige Aufgabe im Drop-Servicing besteht darin, Kunden zu finden und ihre Jobanfragen an Ihre Freelancer weiterzuleiten.

So funktioniert Drop-Service

Das Geschäftsmodell des Drop-Service ist nicht neu. Agenturen nutzen dieses Modell seit Ewigkeiten, indem sie kreative Talente einstellen, ihre Fähigkeiten vermarkten und zahlende Kunden gewinnen. Im Folgenden finden Sie eine einfache Übersicht über die Schritte eines beispielhaften Drop-Service-Vorgangs:

  1. Herr A., ​​ein potenzieller Kunde benötigt kundenspezifische Videoanimationsarbeiten, also durchsucht er das Internet und findet eine Website, die genau die Dienstleistungen anbietet, die er benötigt.
  2. Nachdem er die Website durchgesehen hat, beschließt Herr A, ein kundenspezifisches Animationspaket für 1,500 US-Dollar zu kaufen, das in einer Woche geliefert wird. 
  3. Er gibt seine Bestellung auf und bezahlt sie über den Warenkorb der Website. Dann gibt er alle notwendigen Anweisungen ein, damit die Arbeit beginnen kann. 
  4. Herr A erhält eine Bestätigungs-E-Mail, in der ihm für seine Bestellung gedankt wird.
  5. Gleichzeitig erhält Herr B. auch eine E-Mail, die ihn über eine neue Bestellung informiert. Er geht die Anleitung durch und findet alle relevanten Details für die Videoanimation.
  6. Herr B leitet diese Details dann an Herrn C weiter, der ein erfahrener Videoanimator ist.
  7. Mr. C macht sich an die Arbeit und 5 Tage später ist die Animation fertig. Dann überträgt er die Daten an Herrn B, der ihm 800 Dollar zahlt und 700 Dollar einsteckt.
  8. Herr B sendet dann das Animationsvideo an Herrn A, den Kunden, und der Auftrag ist damit erfüllt.

Das obige Beispiel beschreibt ein einfaches Szenario mit 3 Parteien, was die Mindestanzahl von Parteien ist, damit der Drop-Service funktioniert. Diese sind:

  1. Herr A der Kunde
  2. Mr. B der Drop-Server
  3. Mr. C der gelernte Freiberufler

Natürlich kann der Vorgang je nach verkaufter Dienstleistung komplexer werden, aber Sie können nie weniger als 3 Parteien haben.

Größere Organisationen (oder Agenturen) würden sogar MR einstellen. C den qualifizierten Freelancer fest an und zahlen ihm ein festes Gehalt. So funktionierten die meisten Medien- und Designmärkte, bis sie durch das Internet gestört wurden.

Die Vorteile von Drop-Servicing

Die Vorteile der Gründung eines Drop-Service-Geschäfts umfassen Folgendes:

  • Niedrige Startkosten – Da Sie die Arbeit erst nach Zahlungseingang auslagern, fallen in der Regel keine weiteren Kosten an.
  • Keine Mitarbeiter – Da Sie Freiberufler für die Arbeit einsetzen, fallen keine Gemeinkosten oder Zahlungen für Mitarbeiter, Büroräume, Versicherungen usw. an.
  • Leicht skalierbar – Sobald Sie ein funktionierendes System haben, müssen Sie nur noch einen Pool von Freiberuflern aufbauen, die Ihnen zur Verfügung stehen.
  • Keine Notwendigkeit für Fachwissen – Sicher, Sie müssen Ihren Markt verstehen, um ihn fallen zu lassen, aber Sie müssen kein Experte sein, da Sie an Ihren Pool von erfahrenen Freiberuflern auslagern.
  • High-Ticket-Verkauf – Das Fehlen von Gemeinkosten macht es einfach, sich für hochpreisige Dienste zu entscheiden, die letztendlich mehr Gewinn bringen.

Die Nachteile von Drop-Servicing

Es gibt auch einige Nachteile des Drop-Servicing-Geschäftsmodells, und zwar wie folgt:

  • Freelancer-Timing & -Verfügbarkeit – Freiberufler arbeiten im Allgemeinen nicht nach einem 9-5-Muster, daher kann es ein Problem sein, ein dringendes Projekt abzuschließen. Außer, dass Sie einen großen Pool davon haben.
  • Qualitätskontrolle – Sie sind derjenige, der den Service verkauft, also liegt es an Ihnen, die Servicequalität zu liefern, die Sie verkaufen. Dies bedeutet ein besseres Management Ihrer Freelancer.
  • Moralische Angelegenheit – Es gibt ein moralisches Problem, wenn Ihr Kunde denkt, dass Sie die Aufgaben persönlich erledigen, während Sie den Service einstellen. Es ist zwar ein persönliches Problem, aber zu sagen, dass Sie ein Team professioneller Freiberufler leiten und dass Sie höchste Qualität aufrechterhalten, kann ein besserer Ansatz sein.

Beispiele für Drop-Wartung

Wie wäre es mit ein paar weiteren Beispielen, um das Drop-Service-Konzept besser zu erklären? Nachfolgend einige:

  1. Ein etablierter Computerprogrammierer erhält ein attraktives Projekt zur Entwicklung einer Web3-Plattform mit vielen Spielfunktionen für 15,000 US-Dollar. Der Programmierer nimmt den Job an, lagert ihn für 5,000 $ an einen erfahrenen Programmierer in seinem Pool aus und kassiert 10,000 $.
  2. Ein PHP-Programmierer bekommt einen schnellen Datenbankjob für 350 Dollar. Er schickt es für 200 Dollar an seinen Freiberufler und kassiert 150 Dollar.
  3. Ein Social-Media-Manager erhält einen Vertrag über die Verwaltung der Online-Präsenz eines Unternehmens für 400 US-Dollar pro Monat. Er lagert es für 300 Dollar pro Monat aus und steckt 100 Dollar ein.

So starten Sie ein Drop-Service-Geschäft

Das Drop-Service-Modell ist kein neues Konzept, da Agenturen seit Ewigkeiten in diesem Geschäft tätig sind. Erst das Internet hat die Möglichkeit eröffnet, Freelancer einfach zu prüfen und einzustellen und damit möglich gemacht.

Abgesehen davon bleibt das Geschäftsmodell dasselbe – verwenden Sie eine etabliertere Marke, um Aufträge zu erhalten, und lagern Sie diese an weniger etablierte, aber kompetente Experten aus. 

Im Folgenden sind die 10 Schritte aufgeführt, die Sie befolgen müssen, um ein profitables Drop-Service-Geschäft zu starten:

  1. Wählen Sie eine Nische
  2. Löse ein brennendes Problem
  3. Finden Sie, was sich verkauft
  4. Verpacken Sie es in ein Produkt
  5. Legen Sie einen Festpreis fest
  6. Setzen Sie klare Kundenerwartungen
  7. Erfahren Sie, worauf es ankommt
  8. Erstellen Sie Ihre Website
  9. Vermarkten Sie Ihre Dienstleistungen
  10. Bauen Sie Ihr Team auf

Schritt 1: Wählen Sie eine Nische

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Nische auszuwählen. Dies erfordert einige Marktforschung, um herauszufinden, was da draußen ist und womit Sie es zu tun haben. Sie müssen die erforderlichen Fähigkeiten, die Gehaltsspanne und die Verfügbarkeit wiederkehrender Einnahmen kennen oder nicht.

Denken Sie daran, dass die Wahl einer Nische mit wiederkehrendem Einkommen Ihnen helfen kann, das Geschäft schneller auszubauen, da Sie keine zusätzliche Arbeit leisten müssen, damit ein zufriedener Kunde Ihnen regelmäßige Geschäfte bringt. Auf der anderen Seite müssen Sie Ihre Servicequalität aufrechterhalten.

Schritt 2: Ein brennendes Problem lösen

Jede Nische hat ein Problem, das Menschen dazu bringt, nach Lösungen zu suchen. Identifizieren Sie dieses Problem und bauen Sie Ihr Unternehmen darauf auf, es zu lösen.

Schritt 3: Finden Sie, was sich verkauft

Dabei müssen Sie das Rad nicht neu erfinden, eine einfache Suche auf Online-Marktplätzen und Freelancer-Plattformen verschafft Ihnen einen Eindruck von den Angeboten anderer Anbieter. Entwickeln Sie daraus Ihre Lösung, und es muss eine konkrete Dienstleistung sein.

Schritt 4: Verpacken Sie es in ein Produkt

Dieser Schritt ist sehr wichtig – Ihre Dienstleistung muss als Produkt angeboten werden. Verwandeln Sie also Ihre spezifische Dienstleistung in ein einziges Produkt.

In einfachen Worten „Du bezahlst das, du bekommst das“, nichts anderes. Zum Beispiel:

10 Artikel werden jeden Monat für 100 $ geliefert.

Verwaltung von Facebook-Anzeigen für 200 $ pro Monat.

Professionelle Buchhaltung für 99 $ pro Monat.

Sie können später weitere Pakete hinzufügen. Aber Sie müssen mit nur einem beginnen.

Schritt 5: Legen Sie einen Festpreis fest

Ihr einzelnes Produkt muss einen festen Preis für alle Kunden haben.

Schritt 6: Setzen Sie klare Kundenerwartungen

Definieren Sie genau, was ein Kunde in dem Paket erwarten soll. Wie lange die Servicebereitstellung dauert, die Details des Pakets, Ihr Arbeitsprozess oder Ihre Schritte und alle Erwartungen, die Sie möglicherweise an den Kunden haben.

Schritt 7: Erfahren Sie, worauf es ankommt

Sie könnten zwar einen Experten beauftragen, aber es ist am besten, einen Kurs zu diesem Thema zu belegen. Der Grund dafür ist, dass die Kompetenz auf diesem Gebiet Ihnen hilft, Freelancer einzustellen und zu verwalten, was zu einem qualitativ hochwertigeren Service und zufriedeneren Kunden führt.

Schritt 8: Erstellen Sie Ihre Website

Ihre Website ist der Ort, an dem Sie die Verkäufe tätigen, daher benötigen Sie einige schöne Verkaufstexte, komplett mit Beispielen Ihrer Dienstleistungen, früheren Jobs und so weiter. Möglicherweise müssen Sie auch ein Profil auf Social-Media-Websites erstellen, wenn Sie solche Plattformen für Marketingzwecke nutzen.

Die Homepage kann Ihre Zielseite sein. Es sollte im Einzelnen Folgendes beinhalten:

  1. Was Ihr Service genau tut.
  2. Wie der Dienst funktioniert.
  3. Wie lange dauert die Lieferung. 
  4. Zeugnisse.
  5. Pauschalangebote.

Schritt 9: Vermarkten Sie Ihre Dienste

Von Social Media bis SEO, Kaltakquise und bezahlten Anzeigen hängt Ihre Marketingentscheidung von der Art der Dienstleistung ab, die Sie verkaufen.

Schritt 10: Bauen Sie Ihr Team auf

Nachdem Sie einige erste Kunden gewonnen und die Arbeit selbst erledigt haben, können Sie nun den Prozess in genau definierten Schritten festlegen. Stellen Sie dann entweder einen Experten auf dem Gebiet pro Projekt oder einen virtuellen Assistenten auf Stundenbasis ein, um die Arbeit gemäß den von Ihnen festgelegten Schritten zu erledigen.

Liste der besten Nischen für Drop-Servicing

Viele Dienste können leicht an das Drop-Service-Modell angepasst werden, während andere mit ein wenig Arbeit und Innovation modifiziert werden können, um ein profitables Unternehmen zu werden.

Im Folgenden finden Sie eine Liste beliebter Dienste, die Sie löschen können:

  1. SEO (Suchmaschinenoptimierung)
  2. Website-Entwicklung
  3. Texten
  4. Übersetzungsdienste
  5. Werbetexterstellung
  6. Datenwissenschaft
  7. Videoerstellung und -bearbeitung
  8. Grafische Designs
  9. Synchronaufnahme
  10. Virtuelle Assistenzdienste
  11. Benutzertests
  12. Lebenslauf schreiben
  13. Lead-Generierung
  14. Programmierung
  15. Social Media Management

Häufig gestellte Fragen zum Drop-Service (FAQs)

Ist Drop-Service legal?

Ja.

Wie profitabel ist das Drop-Service-Geschäft?

Es hängt von der Nische und dem Ruf Ihrer Marke ab. Die Gewinne können von ein paar Dollar bis zu einem 6-stelligen Einkommen reichen, wenn es gut gemacht wird.

Können Sie den Drop-Service mit 0 $ starten?

Ja, es ist möglich, aber nicht empfohlen. Sie sollten zumindest eine Website erhalten.

Wie viel kostet ein gutes Drop-Service-Setup?

Eine Kombination aus Ihren Website-Hosting- und Marketingkosten gibt Ihnen eine Schätzung.

Wo finde ich Dienstleister?

Auf Online-Freelancer-Plattformen wie z FiverrUpwork und freelancer.com

Was brauchen Sie, um als Drop-Service-Provider erfolgreich zu sein?

Sie benötigen gute Marketingfähigkeiten, um eine seriöse Marke aufzubauen, die von einer Website bis hin zu öffentlichen Profilen auf Online-Plattformen reichen kann.

Zusammenfassung

Wir sind am Ende dieses Drop-Service-Leitfadens angelangt, und Sie haben alles gesehen, was es braucht, um einen Drop-Service zu erstellen, bis hin zum Aufbau Ihres eigenen.

Natürlich dreht sich beim Marketing alles um Kreativität – also fühlen Sie sich frei, innovativ zu sein und diesen Plan auf eine neue Ebene zu heben.

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke ist ein Computer-Enthusiast, der es liebt, eine große Auswahl an Büchern zu lesen. Er hat eine Vorliebe für Linux gegenüber Windows/Mac und verwendet
Ubuntu seit seinen Anfängen. Sie können ihn auf Twitter über sehen Bongotrax

Artikel: 278

Erhalten Sie Technikfreaks

Tech-Trends, Startup-Trends, Rezensionen, Online-Einkommen, Web-Tools und Marketing ein- oder zweimal monatlich

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *