Top 7 Cybersicherheitspraktiken zur Verbesserung Ihrer Protokolle im Jahr 2024

Hacker werden immer verzweifelter und konkurrenzfähiger. Hier sind die wichtigsten Cybersicherheitspraktiken zur Verbesserung Ihrer Protokolle.

Im vergangenen Jahr wurden durchschnittlich mehr als 30,000 Websites pro Tag gehackt. Das bringt uns sofort zu ihnen Sicherheitdienst Protokolle. 

Hatten sie nicht die besten Sicherheitsprotokolle? Müssen wir überhaupt Hunderte von Dollar für robuste Sicherheitstools ausgeben? 

Das Suchmaschine Der Riese, auch bekannt als Google, möchte nicht, dass Sie ausgefallene Sicherheitstools erhalten. Stattdessen geht es im Page Experience Update um die Bedeutung eines SSL- oder Secure Socket Layer-Zertifikats für den Datenschutz während der Übertragung und ein optimales Benutzererlebnis. 

Auf welche Cybersicherheitsprotokolle müssen Sie also achten? 

Nun, hier sind sieben davon:

7 unverzichtbare Cybersicherheitspraktiken zur Verbesserung Ihrer Protokolle

1. Starkes Anmeldesystem

brauchen Hacker Ich würde zuerst versuchen, an die Haustür zu klopfen. Ihre Haustür ist das Passwort auf Ihrer Anmeldeseite im Kontext einer Website. 

Es wäre hilfreich, wenn Sie ein starkes Passwort hätten, das Ihr Admin-Panel schützt. Unter einem starken Passwort verstehen wir eines, das mindestens zwölf Zeichen lang ist und sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen verwendet. 

Sie können die Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzen, um die Sicherheit zu erhöhen. Durch die Integration der Zwei-Faktor-Verifizierung müssen Benutzer ein OTP eingeben, das an ihr Mobilgerät oder gesendet wird E-Mail Adresse, bevor Sie sich anmelden. 

2. Installieren Sie ein SSL-Zertifikat

Sobald Sie Ihre Haustür gesichert haben, ist es jetzt an der Zeit, die Fenster zu schließen, damit niemand in Ihr Haus spionieren kann. 

Mit anderen Worten, Sie benötigen ein Sicherheitsprotokoll, das dabei helfen kann, alle Daten zu verschlüsseln, die zwischen Ihrer Website und dem Benutzer übertragen werden. 

Hier kommt SSL ins Spiel. SSL ist ein robustes Sicherheitsprotokoll, das eine Public-Key-Infrastruktur verwendet, um die Verbindung einer Website zu schützen. Folglich kann kein Hacker die zwischen zwei kommunizierenden Einheiten übertragenen Daten abfangen oder sehen. 

Ein SSL-Zertifikat gibt es in verschiedenen Arten und mit unterschiedlichen Validierungsstufen. Sie müssen die richtige Art von SSL-Zertifikat für Ihre individuellen Anforderungen auswählen. Wenn Ihre Website über unbegrenzte Subdomains verfügt, die Sie sichern müssen, können Sie in Betracht ziehen, in ein Wildcard-SSL-Zertifikat zu investieren. Sie können Wildcard-SSL-Zertifikate von zuverlässigen Zertifizierungsstellen oder Wiederverkäufern zu erschwinglichen Preisen kaufen.

3. Informieren Sie die Mitarbeiter über Phishing-Angriffe

Nachdem Sie nun einige technische Grundlagen behandelt haben, ist es an der Zeit, sich den inneren Kreis anzusehen. 

Sind Ihre Mitarbeiter kompetent genug, um E-Mail-Phishing-Angriffe abzuwehren? 

Ein Hacker weiß möglicherweise sehr gut, dass Sie über ein robustes Sicherheitssystem verfügen, sodass er Sie möglicherweise nicht von vorne angreift. 

In einem solchen Fall können sie Ihre Schwachstellen finden und Ihre Mitarbeiter per E-Mail kontaktieren Phishing-E-Mails mit unerwünschten Links. 

Sie werden dem Untergang geweiht sein, wenn Ihre Mitarbeiter auf diese Links hereinfallen und alle Informationen weitergeben. 

Bieten Sie Ihren Mitarbeitern also Cybersicherheitsschulungen an. 

4. Verwenden Sie Dienste zur Passwortgenerierung

Viele Dienstanbieter bieten Passwortverwaltungsdienste an, bei denen sie jedes Mal, wenn Sie sich anmelden, ein neues Passwort generieren. 

Diese Passwörter sind nicht gewöhnlich. Sie sind komplex, sodass ein menschlicher Verstand sie nicht abrufen, sich merken oder erraten kann. 

Da Ihre Auftraggeber und Kunden Ihnen ihr Vertrauen schenken, müssen Sie ihre Daten sicher aufbewahren. 

Derselbe alte Passwortdienst macht Sie möglicherweise anfällig für eine Sicherheitslücke, aber Passwortgeneratoren erlauben Hackern niemals, Ihren Code zu knacken. 

5. Verbieten Sie die Verwendung privater Geräte für die Arbeit

Öffentliche WLANs sind anfällig für Cyberangriffe. Hacker können sich zwischen Sender und Empfänger stellen und die Übertragung abfangen. 

Um dies zu verhindern, verwenden Sie am besten eine Öffentlichkeit VPN

Ein Virtual Private Network verschlüsselt alle ausgetauschten Daten und verbietet jegliches Eingreifen Dritter. 

Mit einem robusten VPN können Sie sicher sein, dass Ihre Daten weitergegeben werden, ohne dass jemand sie liest. 

Blockieren Sie außerdem alle Anmeldeversuche nach drei Fehlschlägen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein Mitarbeiter von Ihnen wiederholt falsche Passwörter eingibt. 

6. Verbieten Sie die Verwendung von öffentlichem WLAN für den Website-Zugriff

Öffentliche WLANs sind anfällig für Cyberangriffe. Hacker können sich zwischen Sender und Empfänger stellen und die Übertragung abfangen. 

Um das zu stoppen, ist es am besten, ein öffentliches VPN zu verwenden. 

A Virtual Private Network verschlüsselt alle ausgetauschten Daten und verhindert jegliches Eingreifen Dritter. 

Mit einem robusten VPN können Sie sicher sein, dass Ihre Daten weitergegeben werden, ohne dass jemand sie liest. 

Blockieren Sie außerdem alle Anmeldeversuche nach drei Fehlschlägen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein Mitarbeiter von Ihnen wiederholt falsche Passwörter eingibt. 

7. Halten Sie Ihre Software auf dem neuesten Stand

Veraltete Software ist sehr anfällig für Cyberangriffe. Es gibt jedoch einen starken und triftigen Grund, warum Entwickler Tag und Nacht daran arbeiten, Sicherheitsfehler zu beheben. 

Sie beheben diese Patches, indem sie Updates für Ihr System herausgeben. 

Leider glauben viele Menschen, dass sie nicht wichtig sind. Erst nachdem Websites kompromittiert wurden, verstehen Website-Eigentümer die Bedeutung. 

Manche machen im Jahr 2022 nicht den gleichen Fehler. Wenn Ihr CMS Wenn Sie über die Plattformberechtigungen verfügen, zögern Sie nicht, automatische Updates zu aktivieren. 

Angesichts einer wachsenden Zahl von Cyberkriminalität darf die Cybersicherheit nicht geschont werden. Aktualisieren Sie Ihre Software daher regelmäßig. 

Abschließende Überlegungen

Dieser Artikel wird Ihre Herangehensweise an die Cybersicherheit ändern. Hacker werden von Tag zu Tag wettbewerbsfähiger. 

Als Unternehmer müssen wir uns auf alle möglichen Situationen einstellen. 

Cybersicherheit muss ein wichtiger Bestandteil der Geschäftstätigkeit sein, von der Praxis einer hervorragenden Passworthygiene bis hin zur Aufklärung Ihrer Mitarbeiter MITM und Phishing-Attacken

Da Suchmaschinen wie Google uns vor den Folgen der Nichtinstallation von SSL warnen, ist es höchste Zeit, dem nachzugeben. 

Google tut dies nicht für sich selbst, sondern für die Sicherheit unserer Kunden. Zögern Sie also nicht, Sicherheitsprotokolle zu integrieren. Befolgen Sie diese sieben oben genannten Tipps und betreiben Sie Ihre Website im Jahr 2022 sicher.

Redaktion

Redaktion

Das Redaktionsteam besteht aus Experten, die ihr Fachwissen einbringen, um die Leser von TargetTrend zu stärken. Folgen Sie uns auf Twitter über @TargetTrend

Artikel: 17

Erhalten Sie Technikfreaks

Tech-Trends, Startup-Trends, Rezensionen, Online-Einkommen, Web-Tools und Marketing ein- oder zweimal monatlich

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *