Die 25 wichtigsten Fragen und Antworten zu Banking-Interviews

Suchen Sie nach wichtigen Fragen und Antworten zu Vorstellungsgesprächen im Bankwesen? Hier sind die Top 25, um Ihnen bei der Vorbereitung zu helfen.

Banking bietet einen spannenden Karriereweg, aber Sie müssen die Interviewfragen zuerst mit den richtigen Antworten skalieren.

Die Branche ist riesig, von traditionellen Privatkundenbanken über Investmentbanken bis hin zu modernen Fintech-Startups, die hier und da für Störungen sorgen.

Diese Liste enthält die 25 wichtigsten Fragen für Vorstellungsgespräche im Bankwesen für Ihre Praxis. Lernen und verstehen Sie sie, um sich vorzubereiten, da Bankjobs sehr wettbewerbsfähig sein können.

1. Was ist Betriebskapital?

Das Betriebskapital eines Unternehmens oder einer Organisation ist der Wert der verfügbaren liquiden Mittel, um seine kurz- und mittelfristigen Verpflichtungen zu erfüllen.

Working Capital ist die Differenz zwischen dem Umlaufvermögen und den Verbindlichkeiten einer Organisation. Ein Unternehmen mit einem Umlaufvermögen von 50,000 USD und Verbindlichkeiten von 7,000 USD verfügt beispielsweise über ein Betriebskapital von 43,000 USD.

2. Was ist Inflation und wie können Sie sich dagegen absichern?

Inflation ist die Steigerungsrate der Preise in einem bestimmten Ort oder Land und über einen bestimmten Zeitraum. Die Inflation misst in der Regel die Preise von Grundprodukten und Dienstleistungen in einem bestimmten Land, um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit abzuschätzen. Eine kleine Inflation kann gut für eine Volkswirtschaft sein, aber eine hohe Inflation ist normalerweise schlecht.

Der beste Weg, sich gegen Inflation abzusichern, besteht darin, Ihr Geld anzulegen, da es sich um Geld handelt, das durch die Inflation entwertet wird, während die Vermögenspreise steigen. Der Kauf von Vermögenswerten von Gold bis hin zu Immobilien, Rohstoffen, Anleihen usw. sollte das Problem also lösen.

3. Wie erzielen Banken einen Gewinn?

Neben der Erhebung von Zinsen für Kredite verdienen Banken auch auf viele verschiedene Arten Geld. Eine Investmentbank verdient Geld, indem sie vermögenden Privatpersonen und Unternehmen Anlagedienstleistungen anbietet.

Geschäftsbanken verdienen Geld, indem sie verschiedene kommerzielle Dienstleistungen verkaufen, einschließlich der Erhebung von Gebühren, wie z. B. Spar- und Girokonten, Kreditkarten, Schließfächer, Finanzplanung, Hypotheken usw.

4. Listen Sie die Arten von Bankkonten auf

Je nach Zielgruppe kann ein Bankinstitut einen oder mehrere der folgenden Kontotypen anbieten:

  1. Sparkonto
  2. Girokonto
  3. Einzahlungsbescheinigungskonto
  4. Geldmarktkonto

5. Nennen und erklären Sie die verschiedenen Arten von Banken

  1. Privatkundenbanken – Bieten Sie Verbraucher- und Privatbankdienstleistungen wie Spar- und Girokonten an.
  2. Unternehmensbanken – Kann unabhängig oder eine Bankabteilung sein. Diese Institutionen konzentrieren sich auf die Bereitstellung von Dienstleistungen für Unternehmen und Regierungen.
  3. Investmentbanken – Diese Institutionen konzentrieren sich darauf, Geld zu verdienen, indem sie in andere Unternehmen investieren, einschließlich Fusionen und Übernahmen. Sie können dies entweder mit ihrem eigenen Geld tun oder im Auftrag vermögender Kunden arbeiten.
  4. Gemeindeentwicklungsbank – CD-Banken sind private Unternehmen, die sich auf soziale Verantwortung konzentrieren. Oft erhalten sie staatliche Unterstützung.
  5. Credit Union – Dies sind Finanzgenossenschaften, die ihren Mitgliedern gehören. Sie nehmen Einlagen entgegen und vergeben Kredite, geben ihre Einnahmen aber an die Mitglieder zurück.
  6. Online-Banken – Fintech stört weiterhin die Bankenbranche, daher verdient diese Gruppe von Finanzinstituten, obwohl sie keine traditionellen Banken sind, eine Erwähnung.

6. Was ist der effektive Jahreszins?

APR ist ein Akronym für Annual Percentage Rate. Es ist der jährliche Zins für das Ausleihen oder Verleihen von Geld und wird als Prozentsatz des geliehenen oder verliehenen Geldes berechnet.

Der effektive Jahreszins spiegelt die Gesamtkosten der Kreditaufnahme wider, da er sowohl die Rendite als auch alle zusätzlichen Kreditkosten umfasst.

7. Was ist der Hauptzins?

Ein Leitzins oder Leitzins bezieht sich auf den Zinssatz, der von Finanzinstituten verwendet wird, um ihren kreditwürdigsten Kunden, normalerweise großen Unternehmen, Geld zu leihen.

Der Zinssatz ist in der Regel niedriger als der Standardzinssatz, der anderen Kreditnehmern berechnet wird, da diese Kunden mit der höchsten Kreditwürdigkeit die geringste Chance haben, mit dem Kredit in Verzug zu geraten.

8. Was ist Amortisation?

Amortisation ist der Prozess der Verteilung von Zahlungen auf mehrere Perioden. Diese werden Raten genannt und können entweder zur Tilgung von Krediten oder Vermögenskosten verwendet werden. Jede Rate besteht in der Regel sowohl aus dem Kapital als auch aus den Zinsen.

Ein Beispiel für die Abschreibung von Vermögenswerten wäre die Abschreibung einer Solarstromanlage über 30 Jahre. Angenommen, die Entwicklung und Installation kostete 300,000 US-Dollar, würde das jährliche Raten von 10,000 US-Dollar bedeuten.

9. Was ist ROI und wie wird er berechnet?

ROI steht für Return On Investment und ist eine Kennzahl zur Berechnung des potenziellen Nutzens eines Investors in Bezug auf sein investiertes Kapital. Der ROI wird in Prozent angegeben, z. B. 20 % ROI, was bedeutet, dass ein Investor 20 % seines investierten Kapitals als Gewinn erwarten sollte. Höherer ROI bedeutet mehr Gewinn.

Die Berechnung des ROI ist einfach, Sie teilen den Nettoertrag aus der Investition durch die anfänglichen Kapitalkosten. Das Nettoeinkommen kann natürlich abgeleitet werden, indem die anfänglichen Kapitalkosten vom Endwert des Unternehmens abgezogen werden.

Rendite = (Nettogewinn / Investitionskosten) x 100

10. Erklären Sie Credit Netting

Dabei werden zahlreiche Finanztransaktionen zu einer einzigen Transaktion konsolidiert, um sie als Ganzes einer einzigen Kreditprüfung zu unterziehen.

Große Finanzinstitute nutzen Credit Netting, um die Anzahl der von ihnen durchgeführten Bonitätsprüfungen zu reduzieren und dadurch Kosten zu sparen.

11. Was ist ein ILOC (irrevocable letter of credit)?

Ein Akkreditiv, auch Verpflichtungserklärung genannt, ist ein Zahlungsmittel im internationalen Handel. Es bietet einem Warenexporteur eine schriftliche Garantie eines staatlich zugelassenen Finanzinstituts, dass der internationale Käufer vertrauenswürdig ist. Mit anderen Worten, die Bank übernimmt das Risiko für den Käufer.

Es gibt zwei Arten von Akkreditiven; 1) widerruflich und 2) unwiderruflich. Ein widerrufliches Akkreditiv kann jederzeit und nach Ermessen der Bank geändert werden, während ein unwiderrufliches Akkreditiv nicht geändert werden kann und daher die Zahlung gemäß den angegebenen Bedingungen garantiert.

12. Erklären Sie das Verhältnis von Schulden zu Einkommen

Das Verhältnis von Schulden zu Einkommen oder DTI ist eine Bewertung dessen, wie viel eine Person oder Organisation schuldet, wie viel sie verdienen. Es ist ein Maß für den Prozentsatz eines Budgets, der für Schuldenzahlungen verwendet wird, einschließlich Miete, Kreditkarten, Hypotheken und so weiter.

Kreditgeber wollen einen Kreditnehmer mit einem möglichst niedrigen DTI. Unter 30 % DTI ist großartig, 50 % und darüber sind schlecht.

DTI = (Schuldenverpflichtungen / Einkommen) x 100

13. Wie unterscheidet sich eine Debitkarte von einer Kreditkarte?

Beide Karten können für elektronische Zahlungen verwendet werden. Aber eine Debitkarte ist mit einem Girokonto verknüpft, von dem Zahlungen sofort abgebucht werden, während eine Kreditkarte mit einem verknüpft ist Kreditlinie, die später zurückgezahlt werden können.

14. Nennen Sie einige Methoden zum Schutz vor Überziehungen

Eine Kontoüberziehung bedeutet einen negativen Kontostand, der je nach Bank oft mit Gebühren und Zinsen einhergeht. Mit dem Überziehungsschutz können Sie Ihre Bank jedoch beauftragen, die Überziehung automatisch aus einer anderen Quelle einzudecken. Der Überziehungsschutz hilft zu verhindern, dass Geldautomaten- und Debitkartentransaktionen aufgrund unzureichender Deckung abgelehnt werden.

Zu den wichtigsten Methoden des Überziehungsschutzes gehören:

  1. Verknüpfung Ihres Girokontos mit einem anderen Giro- oder Sparkonto bei derselben Bank.
  2. Verknüpfung einer Kreditkarte mit Ihrem Girokonto zur Deckung von Überziehungskrediten.
  3. Fordern Sie bei Ihrer Bank einen Dispokreditrahmen an.

15. Listen Sie die verschiedenen Möglichkeiten auf, wie ein Kunde ein Bankkonto führen kann

Von den traditionellsten bis zu den neuesten Methoden sind dies:

  1. Rezeptfrei – Dies ist ein persönlicher Service, der in den Filialen der Bank verfügbar ist.
  2. Geldautomat – Nutzung von Geldautomaten.
  3. Telefonbanking – Sie können telefonisch anrufen, sich ausweisen und Anweisungen erteilen.
  4. E-Zahlung – Abwicklung der meisten Bankgeschäfte online mit sicherer Authentifizierung.
  5. Mobile Banking – Verwendung von mobiltelefonspezifischen Funktionen für Bankgeschäfte, wie z. B. USSD und Banking-Apps.

16. Was sind die Eigenkapitalkosten und wie berechnen Sie sie?

Die Eigenkapitalkosten sind ein Maß für die potenzielle Rendite einer Investition in Bezug auf das damit verbundene Risiko. Vereinfacht gesagt beantwortet es die Frage, ob eine Investition das Risiko wert ist.

Sie können die Eigenkapitalkosten mit einer von 2 Methoden berechnen, dem Capital Asset Pricing Model (CAPM) und dem Dividendenkapitalisierungsmodell.

17. Definieren CAPM

Das Capital Asset Pricing Model oder kurz CAPM ist eine Methode zur Berechnung der Eigenkapitalkosten oder der erforderlichen Rendite einer Investition, um das Risiko wert zu sein. Es kombiniert Variablen wie a Risikofreier Zinssatz, ein Beta des Wertpapiers und erwartete Marktrendite um Ihnen die erwartete Rendite für diese bestimmte Investition zu bieten.

 ERi = Rf + βi (ERm - R.f)

wo:

ERi = Erwartete Kapitalrendite oder Eigenkapitalkosten

Rf = der risikofreie Zinssatz der Anlage

βi = das Beta oder die Marktsensitivität

(ERm - R.f) = die Risikoprämie

18. Was ist QE (Quantitative Easing)?

Quantitative Lockerung ist eine geldpolitische Strategie, die häufig von der Zentralbank einer Gerichtsbarkeit angewendet wird, um die Zinssätze zu senken und die Wirtschaftstätigkeit anzukurbeln, indem sie dem Finanzsystem direkt Liquidität zuführt.

Zu den Methoden der quantitativen Lockerung gehört der Kauf von Staatspapieren wie Anleihen.

19. Was ist ein Eigenheimdarlehen?

Ein Home-Equity-Darlehen, auch als zweite Hypothek bekannt, ist ein Finanzprodukt, das es Verbrauchern ermöglicht, Geld gegen das Eigenkapital ihres Eigenheims zu leihen.

Der Wert des Darlehens hängt von der Differenz zwischen dem aktuellen Marktpreis der Immobilie und dem Betrag ab, den Sie für alle durch Ihr Haus besicherten Darlehen schulden.

20. Erklären Sie den Unterschied zwischen Anleiherendite und Anleihespread

Die Rendite einer Anleihe bezieht sich auf den Zinsbetrag, den ein Anleger bei Fälligkeit aus dieser Anleihe erhält. Sie wird in Prozent des Kaufpreises der Anleihe angegeben. Bond Spread hingegen bezieht sich auf die Differenz zwischen den Renditen von Staatsanleihen und Unternehmensanleihen.

Die Überlegung hier ist, dass Staatsanleihen ein sehr minimales Ausfallrisiko haben, da sie von der Regierung unterstützt werden. Unternehmensanleihen hingegen haben höhere Ausfallrisiken und sollten höhere Anleiherenditen haben, was sich bei der Bewertung leicht aus ihren Anleihespreads ablesen lässt.

21. Wer ist die Zentralbank der Zentralbanken?

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel, Schweiz.

22. Was ist eine Krediteinstufung?

Die Krediteinstufung ist eine Methode zur Klassifizierung von Kreditanträgen, um das Ausfallrisiko des Kreditnehmers zu ermitteln. Der Qualitäts-Score wird bestimmt, indem Variablen wie die Kredithistorie des Kreditnehmers, die Qualität der für den Kreditantrag verwendeten Sicherheiten und die Gesamtwahrscheinlichkeit des Kreditnehmers, den Kredit zurückzuzahlen, berücksichtigt werden.

23. Was ist Akkretion?

Wertzuwachs ist ein Vermögenszuwachs oder eine positive Wertänderung, die sich aus einer Transaktion ergibt. Dies kann auf viele Arten geschehen, z. B. durch Fusionen, Übernahmen und den Kauf von ermäßigten Anleihen.

24. Erklären Sie den Begriff LIBOR

LIBOR steht für London Interbank Offered Rate und bezeichnet die durchschnittlichen Zinssätze, zu denen große globale Banken am Londoner Geldmarkt bereit sind, sich gegenseitig Geld zu leihen. Die Preise werden täglich von veröffentlicht Thomson Reuters.

25. Was ist APY?

APY steht für Annual Percentage Yield und ist die reale Kapitalrendite, wenn Sie die Zinseszinsen einbeziehen. Im Gegensatz zur Verwendung einfacher Zinsen für Berechnungen können Sie mit APY berechnen, wie viel Sie zusätzlich aus einer Investition verdienen können, indem Sie die Rendite über einen bestimmten Zeitraum reinvestieren.

APY= (1 + r / n)n – 1

wo:

r = Periodenrate

n = Anzahl der Zinsperioden

Zusammenfassung

Damit ist unsere Liste der wichtigsten Fragen zu Banking-Interviews und deren Antworten abgeschlossen. Und wie Sie wissen müssen, handelt es sich hierbei um Empfehlungen, also fühlen Sie sich frei, tiefer in jedes Thema einzutauchen und mehr zu erfahren.

Denken Sie auch daran, dass das Bankwesen eine kundenorientierte Branche ist und das Aussehen wichtig ist. Vielleicht möchten Sie also zusätzlich an Ihrem ersten Eindruck, Ihrer Kleiderordnung und Ihren Kommunikationsfähigkeiten arbeiten.

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke

Nnamdi Okeke ist ein Computer-Enthusiast, der es liebt, eine große Auswahl an Büchern zu lesen. Er hat eine Vorliebe für Linux gegenüber Windows/Mac und verwendet
Ubuntu seit seinen Anfängen. Sie können ihn auf Twitter über sehen Bongotrax

Artikel: 278

Erhalten Sie Technikfreaks

Tech-Trends, Startup-Trends, Rezensionen, Online-Einkommen, Web-Tools und Marketing ein- oder zweimal monatlich

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *