Akquisition im Geschäft: Bedeutung, Arten, Vor- und Nachteile

In der Geschäftswelt sind die Big Player immer auf der Suche nach aufstrebenden Konkurrenten. Hier finden Sie alles, was Sie über eine Unternehmensübernahme wissen müssen

Auf die eine oder andere Weise haben Sie vielleicht in den Nachrichten oder von engen Mitarbeitern von mehreren namhaften Unternehmensakquisitionen gehört. Zum Beispiel die Übernahme von Instagram und Whatsapp durch Facebook. 

Unternehmensübernahmen finden so häufig statt, dass Unternehmer oder Firmeneigentümer nicht allzu viel tun müssen, um eine Einigung über eine Unternehmensübertragung zu erzielen. Es nimmt verschiedene Formen an, von freundschaftlichen Vereinbarungen und Fusionen bis hin zu manchmal antagonistischen Übernahmen. Dieser Artikel beschreibt alles, was Sie über eine Unternehmensübernahme wissen müssen, wie sie funktioniert und welche Vorteile sie hat.

Was ist eine Akquisition?

Aus geschäftlicher Sicht handelt es sich lediglich um den Kauf eines Teils oder aller Anteile oder Vermögenswerte eines Unternehmens. Akquisitionen werden getätigt, um das Eigentum und die Kontrolle über ein Zielunternehmen zu übernehmen und die Stärken zu verbessern, um den Gewinn zu fördern. 

Wenn ein Unternehmen ein anderes Unternehmen oder einen anderen Betrieb erwirbt, erhält es das Eigentum und die Gesamtentscheidung an dem gekauften Unternehmen. Damit es zu einer Übernahme kommt, muss eine Einigung entweder gütlich oder durch Feindseligkeiten erzielt werden.  

In den meisten Fällen suchen Investoren häufig nach Unternehmen oder Firmen, die zum Erwerb zur Verfügung stehen. Um das gewünschte Unternehmen zu erwerben, muss das kaufende Unternehmen oder die Firma mehr als die Hälfte der Aktien und Vermögenswerte des anderen Unternehmens kaufen. Damit klammert sich das kaufende Unternehmen an das Eigentum an dem gewünschten Unternehmen; dies gibt der erwerbenden gesellschaft die befugnis, entscheidungen über die erworbenen vermögenswerte unabhängig von der zustimmung der hauptaktionäre der erworbenen gesellschaft zu treffen. Eine Änderung des Namens, des Zwecks oder der Struktur des Unternehmens darf jedoch nicht erforderlich sein. 

Je nach Situation und Rahmenbedingungen kann eine Übernahme durch eine gemeinsame Vereinbarung zwischen den beiden beteiligten Unternehmen organisiert werden. Dazu gehören der Vorstand, die Hauptaktionäre und die aktiven Mitglieder.

Die Mehrheit der Akquisitionen beinhaltet den Kauf von 50 % oder mehr der Aktien und Vermögenswerte des gewünschten Unternehmens. Dies wird auch als „Mehrheitsinvestition“ bezeichnet. Mehrheitsbeteiligungen verleihen der erwerbenden Gesellschaft Entscheidungsbefugnis über die von der Gesellschaft zu ergreifenden Maßnahmen, ohne dass es einer Zustimmung des Verwaltungsrats der gewünschten Gesellschaft/Zielgesellschaft bedarf. 

Der Erwerbsprozess

Akquisitionen sind in der Regel für beide beteiligten Parteien von Vorteil. Das erwerbende Unternehmen soll die Stärken sowie Schwächen oder Fehltritte des Zielunternehmens für seinen zielgerichteten Gewinn/Gewinn übernehmen. Der Zielgesellschaft hingegen wird über den Verkauf ihrer Anteile eine Kapitalerhöhung zu einem marktgerechten Preis zur Verfügung gestellt. 

Ein Unternehmen, das seine Marktpräsenz durch Übernahme steigern möchte, sucht nach verfügbaren und aussichtsreichen Unternehmen mit gutem Marktwert zum Erwerb. Nachdem ein Zielunternehmen gefunden wurde, kontaktiert das erwerbende Unternehmen das Zielunternehmen, um sein Interesse an einer Übernahme zu begründen. 

Die Übernahme kann das einvernehmliche Ergebnis freundschaftlicher Verhandlungen zwischen zwei Unternehmen sein, bei denen das Zielunternehmen die Übernahme akzeptiert und den vorgeschlagenen Bedingungen zustimmt. Dies wird auch als freundliche Übernahme bezeichnet und ist die häufigste Art der Übernahme in Unternehmen. 

Die andere Möglichkeit des Erwerbs ist die Anwendung von Gewalt durch das erwerbende Unternehmen auf das Zielunternehmen. In einigen Fällen kann die Zielgesellschaft zögern, eine Vereinbarung mit der erwerbenden Gesellschaft zu treffen, was dazu führen kann, dass die erwerbende Gesellschaft einen Teil oder die Gesamtheit der Aktien der Zielgesellschaft erwirbt. Sie tun dies, indem sie anbieten, einen höheren Preis für die Aktien der bestehenden Aktionäre zu zahlen, weit mehr als das, was sie vom freien Markt profitieren könnten, und sie so dazu verleiten, widerwillig zu verkaufen. Dies wird allgemein auch als feindliche Übernahme bezeichnet.

Feindliche Übernahmen können jedoch nur erfolgen, wenn das Zielunternehmen als Aktiengesellschaft notiert ist. Unabhängig davon, ob die Übernahme einvernehmlich oder feindselig abgewickelt wird, werden die erworbenen Aktien der Zielfirma in der Regel zu einem Preis gekauft, der weit über ihrem aktuellen Marktwert liegt. Auch bekannt als „Premium Lösung".

Arten von Akquisitionen 

Akquisitionen werden in der Regel durch Geldzahlungen für die Aktien der Großaktionäre der Zielgesellschaft durchgeführt. Der Erwerbsprozess nimmt verschiedene Formen an und kann aus verschiedenen Gründen erfolgen. Hier sind ein paar:

Horizontale Erfassung 

Dies ist eine Akquisitionsstrategie, bei der ein oder mehrere Unternehmen/Firmen mit einem anderen fusionieren, das in derselben Branche tätig ist. Durch den Zusammenschluss von Unternehmen ergibt sich eine synergetische Beziehung, die aufgrund eines erhöhten Marktanteils zu einer verbesserten Wettbewerbsposition führt. 

Horizontale Akquisitionen erweitern die Kapazität der übernehmenden Gesellschaft, der grundlegende Geschäftsbetrieb bleibt jedoch erhalten und wird nicht vollständig verändert, sondern verbessert.

Vertikale Erfassung 

Diese Form des Erwerbs findet statt, wenn eine Firma oder ein Unternehmen eine andere Firma in einem völlig anderen Aspekt der Lieferkette für die von ihnen vermarkteten Waren und Dienstleistungen kauft.

Es bietet eine alternative Methode zur Erhöhung des Marktanteils durch die Kontrolle des Zugangs zu Lieferungen. Vertikaler Erwerb führt normalerweise zu Überfluss. 

Konglomerate Akquisition 

Ein Konglomeraterwerb ist der Zusammenschluss von Firmen oder Unternehmen in verschiedenen Firmen, die an unterschiedlichen geografischen Standorten tätig sind. Es bietet eine Möglichkeit zur Verringerung der Kapitalkosten, während andere für die Produktivität erforderliche Effizienzen erreicht werden.

Hier gibt es keinen Wettbewerb, da die beiden beteiligten Unternehmen auf getrennten Märkten tätig sind. Der Konglomeraterwerb erfolgt einfach zu dem Zweck; Synergien zu erreichen, Risiken zu reduzieren und in neue Märkte und Unternehmungen zu expandieren. 

Vorteile der Akquisition in der Wirtschaft 

Nachfolgend sind einige der Vorteile des Erwerbs aufgeführt, die vom potenziellen Erwerber in Betracht gezogen werden können

Marktmacht verbessern

Eine Akquisition kann dem Erwerber oder dem übernehmenden Unternehmen helfen, seinen Marktanteil durch die Zusammenführung von Marktkräften schnell zu erhöhen. Aufgrund der Synergien, die mit einer Akquisition einhergehen, wird die Marktpräsenz verbessert und der Wettbewerb reduziert, da das erwerbende Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt erlangt.

Reduzierte Produktionskosten

Durch den Zusammenschluss mit einem anderen Unternehmen, das über Produktionskapazitäten und -einrichtungen verfügt, werden die Produktionskosten durch die Nutzung dieser Ressourcen reduziert.

Zugang zu Fachwissen 

Durch die Zusammenführung von Kleinunternehmen mit Großunternehmen besteht ein kostenloser und einfacher Zugang zu Experten, Fachleuten und Spezialisten wie Rechts- und Finanzspezialisten.

Zugang zu Kapital

Nach einer Akquisition wird der einfache Zugang zu Capital als synergetischem Unternehmen verbessert. Als Ergebnis der Vereinbarung besteht die Verfügbarkeit und der gleichberechtigte Zugang zu Finanzierung und Kapital.

Vor- und Nachteile von Akquisitionen 

Der Hauptgrund für Übernahmen im Geschäft ist die Verbesserung des finanziellen Gewinns, obwohl im Laufe der Geschäftstätigkeit zwangsläufig einige Risiken bestehen.

Vorteile von Akquisitionen

  • Reduzierung der Kosten durch Synergien
  • Steigerung des Marktanteils
  • Verbesserung der Einnahmen
  • Gewinn an Kapital 
  • Zugang zu Spezialisten und Innovation. 

Nachteile von Akquisitionen

  • Das übernehmende Unternehmen muss möglicherweise weit mehr bezahlen, als es budgetiert hat 
  • Kulturkonflikte zwischen Unternehmen und Firmen
  • Das Markenimage kann beschädigt werden.
Ozah Oghenekaro

Ozah Oghenekaro

Mein Name ist Ozah Oghenekaro, ich habe Freude an Recherche und kreativem Schreiben. Ich interessiere mich sehr für die Suche und Organisation von Informationen. Ich höre gerne Musik und mache Sport, wenn ich nicht arbeite.

Artikel: 17

Erhalten Sie Technikfreaks

Tech-Trends, Startup-Trends, Rezensionen, Online-Einkommen, Web-Tools und Marketing ein- oder zweimal monatlich

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *